Suche

Seite '7/GO (XXI. GP) - Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses: Wahrnehmung der Aufsichtspflicht gegenüber dem Arbeitsmarktservice' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses: Wahrnehmung der Aufsichtspflicht gegenüber dem Arbeitsmarktservice (7/GO)

Übersicht

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Antrag der Abgeordneten Karl Öllinger, Kolleginnen und Kollegen auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Untersuchung der Wahrnehmung der Aufsichtspflicht durch das BMAS (Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) gegenüber dem AMS (Arbeitsmarktservice) , insbesondere im Zusammenhang mit der spekulativen Veranlagung von Geldern des AMS (Arbeitsmarktservice) , dem Verkauf der AMS (Arbeitsmarktservice) -Immobilie in der Weihburggasse 30, der beabsichtigten treuhändischen Veranlagung von Geldern bei der Trigon Bank im Zusammenhang mit der Abwicklung dieses Kaufes


Eingebracht von: Karl Öllinger

bezieht sich auf: Sitzung des Nationalrates am 15. Dezember 1999 (4/NRSITZ)

Datum Stand der parlamentarischen BehandlungAlle aufklappen Protokoll
15.12.1999 4. Sitzung des Nationalrates: Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses S. 105-106, 182-183
15.12.1999 4. Sitzung des Nationalrates: Verlangen des Abgeordneten Karl Öllinger auf Durchführung einer kurzen Debatte S. 105-106
15.12.1999 Wortmeldungen in der Debatte
Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
Reinhart Gaugg (F) WortmeldungsartUnterzeichner ProtokollS. 184-185
Karl Öllinger (G) WortmeldungsartUnterzeichner ProtokollS. 185-187
Otmar Brix (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 187-188
Karlheinz Kopf (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 188-189
Mag. Herbert Haupt (F) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 189-190
15.12.1999 4. Sitzung des Nationalrates: Kurze Debatte S. 183-190
15.12.1999 4. Sitzung des Nationalrates: Antrag abgelehnt S. 190

Schlagwörter