FISCHL Harald

 

Partei: Freiheitliche Partei Österreichs

 

Wahlkreis 6 (Steiermark)

 

Eintritt in den Nationalrat und

Angelobung 1 5

 

Mandatsverzicht am 27.10.2000 43 8

(Ersatz Mag. Gerhard Hetzl)

 

Wahlkreis 6 (Steiermark)

(Ersatz für Dipl.-Ing. Leopold Schöggl)

 

Eintritt in den Nationalrat

 

Angelobung ist nicht erfolgt

 

Mandatsverzicht am 23.01.2001 55 21

(Ersatz Evelyn Freigaßner)

 

Gewählt in folgende Ausschüsse bzw. Unterausschüsse:

 

Ständiger Unterausschuss des Hauptausschusses gemäß Artikel 55 Absatz 2 B-VG (Mitglied) am 29.10.1999

 

Zum Schriftführer gewählt in der Unterausschusssitzung am 29.10.1999 (Innehabung der Funktion bis 27.10.2000)

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Ausschuss für Arbeit und Soziales (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Außenpolitischer Ausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Unterausschuss des Außenpolitischen Ausschusses zur Vorbehandlung folgender Verhandlungsgegenstände:

Bericht des Bundesministers für auswärtige Angelegenheiten betreffend Verhandlungen für ein Partnerschaftsabkommen im Dienste der Entwicklung zwischen der Europäischen Union und den AKP-Staaten (III-22 d.B.)

Antrag der Abgeordneten Mag. Ulrike Lunacek, Kolleginnen und Kollegen betreffend Förderung fairer Handelsbeziehungen mit dem Süden (Lateinamerika, Afrika und Asien) (35/A(E))

Antrag der Abgeordneten Mag. Ulrike Lunacek, Kolleginnen und Kollegen betreffend Sicherstellung der finanziellen Mittel für die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit (49/A(E))

 (Mitglied) am 19.01.2000

 

Dem Unterausschuss wurde am 11.04.2000 noch die Vorbehandlung des folgenden Verhandlungsgegenstandes übertragen:

Antrag der Abgeordneten Inge Jäger, Kolleginnen und Kollegen betreffend Absicherung der finanziellen Mittel für die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit (99/A(E))

 

Ausscheiden am 25.10.2000

 

Bautenausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Budgetausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Gesundheitsausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Industrieausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Zum Schriftführer gewählt in der Ausschusssitzung am 15.12.1999 (Innehabung der Funktion bis 27.10.2000)

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Ausschuss für Sportangelegenheiten (Mitglied) am 18.11.1999

 

Zum Obmann gewählt in der Ausschusssitzung am 15.12.1999 (Innehabung der Funktion bis 27.10.2000)

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Verfassungsausschuss (Ersatzmitglied) am 05.10.2000

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

Ständiger gemeinsamer Ausschuss im Sinne des § 9 des Finanz-Verfassungsgesetzes 1948 (Ersatzmitglied) am 29.10.1999

 

Ausscheiden am 27.10.2000

 

 

Redner in der Verhandlung über:

 

Erste Lesung: Antrag der Abgeordneten Theresia Haidlmayr, Kolleginnen und Kollegen betreffend ein Bundesgesetz, mit dem das Bundespflegegeldgesetz (BPGG) geändert wird (43/A) 4 76–78

 

Bericht des Budgetausschusses über den Bundesrechnungsabschluss (III-1 d.B.) für das Jahr 1998 (27 d.B.) 6 59–60

 

Dringliche Anfrage der Abgeordneten Eleonora Hostasch, Kolleginnen und Kollegen an die Bundesministerin für Arbeit, Gesundheit und Soziales betreffend massive Verschlechterungen für Arbeitnehmer/innen, Pensionisten und sozial Schwache durch das FPÖ/ÖVP-Belastungspaket im Bereich der Pensionen und der gesetzlichen Krankenversicherung (332/J) 9 125–126

 

Bericht des Außenpolitischen Ausschusses über den Antrag 45/A(E) der Abgeordneten Mag. Ulrike Lunacek, Kolleginnen und Kollegen betreffend das militärische Vorgehen russischer Truppen in Tschetschenien (26 d.B.) 12 181–182

 

Bericht des Industrieausschusses über die Regierungsvorlage (48 d.B.): Bundesgesetz über die Neuordnung der Rechtsverhältnisse der Österreichischen Industrieholding Aktiengesellschaft und der Post und Telekombeteiligungsverwaltungsgesellschaft (ÖIAG-Gesetz 2000) (77 d.B.) und Bericht des Industrieausschusses über die Regierungsvorlage (49 d.B.): Bundesgesetz über die Änderung des Bundesgesetzes über die Einbringung der Österreichischen Postsparkasse in eine Aktiengesellschaft, des Postsparkassengesetzes 1969, des Bankwesengesetzes und des Bundesgesetzes über die Errichtung des Staatsschuldenausschusses (78 d.B.) 19 172–174

 

Bericht des Budgetausschusses über die Regierungsvorlage (60 und Zu 60 d.B.): Bundesfinanzgesetz für das Jahr 2000 samt Anlagen

Beratungsgruppe III
Kapitel 20 Äußeres (Zu 60 d.B.) 22 167–169

 

Bericht des Budgetausschusses über die Regierungsvorlage (60 und Zu 60 d.B.): Bundesfinanzgesetz für das Jahr 2000 samt Anlagen

Beratungsgruppe XIII
Kapitel 70 Öffentliche Leistung und Sport (Zu 60 d.B.) 24 152–155

 

Bericht des Gesundheitsausschusses über die Regierungsvorlage (182 d.B.): Bundesgesetz, mit dem das Krankenanstaltengesetz geändert wird (233 d.B.), Bericht des Gesundheitsausschusses über den Antrag 57/A(E) der Abgeordneten Dr. Brigitte Povysil, Kolleginnen und Kollegen betreffend bundesweite Umsetzung des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzes (232 d.B.), Bericht des Gesundheitsausschusses über den Antrag 93/A(E) der Abgeordneten Dr. Kurt Grünewald, Kolleginnen und Kollegen betreffend Weiterentwicklung des Österreichischen Krankenanstalten- und Großgeräteplans (ÖKAP/GGP) (234 d.B.), Bericht des Gesundheitsausschusses über den Antrag 92/A(E) der Abgeordneten Dr. Kurt Grünewald, Kolleginnen und Kollegen betreffend Modell einer zentralen Qualitätssicherung und -kontrolle (im Gesundheitswesen) (153 d.B.) und Bericht des Gesundheitsausschusses über den Antrag 94/A(E) der Abgeordneten Dr. Kurt Grünewald, Kolleginnen und Kollegen betreffend Verbesserung der Qualitätskontrolle in Krankenanstalten (235 d.B.) 32 307–308

 

Antrag der Abgeordneten Kolleginnen und Kollegen auf Fristsetzung zur Berichterstattung über den Antrag 125/A(E) der Abgeordneten Mag. Walter Posch, Kolleginnen und Kollegen betreffend einen Bericht der Bundesregierung an den Nationalrat über die Einhaltung der Menschenrechte in Österreich (Menschenrechtsbericht) (82/GO) 34 117–118

 

Bericht des Rechnungshofausschusses betreffend den Nachtrag zum Tätigkeitsbericht (Zu III-11 d.B.) des Rechnungshofes über das Verwaltungsjahr 1998 (269 d.B.), Bericht des Rechnungshofausschusses betreffend den Bericht (III-12 d.B.) des Rechnungshofes über das Ergebnis seiner Erhebung der durchschnittlichen Einkommen sowie der zusätzlichen Leistungen für Pensionen bei Unternehmungen und Einrichtungen im Bereich der öffentlichen Wirtschaft des Bundes in den Jahren 1997 und 1998 (186 d.B.) und Bericht des Rechnungshofausschusses betreffend den Sonderbericht (III-37 d.B.) des Rechnungshofes über die Finanzierung der politischen Parteien und parlamentarischen Klubs (185 d.B.) 37 161–162

 

Erste Lesung: Antrag der Abgeordneten Dr. Peter Kostelka, Kolleginnen und Kollegen betreffend ein Bundesgesetz über ein Bundes-Heimvertragsgesetz (139/A) 37 186–187

 

Schriftliche Anfragen betreffend

 

die strafrechtliche Verfolgung im Hinblick auf die Vorgangsweise bzw. die getätigten Handlungen im Zuge der seinerzeitigen Vergabe des Ökopunktesystems (953/J 13.06.2000)

Beantwortet von Bundesminister Dr. Dieter Böhmdorfer (930/AB 04.08.2000)

 

die seinerzeitige Vergabe des Ökopunktesystems bzw. die derzeit laufenden Maßnahmen der ASFINAG zur Implentierung eines flächendeckenden Mautsystems ab dem Jahr 2002 (946/J 08.06.2000)

Beantwortet von Bundesminister Dipl.-Ing. Michael Schmid (949/AB 08.08.2000)

 

Zusatzfragen zu den mündlichen Anfragen der Abgeordneten

 

Wolfgang Großruck betreffend Schwerpunkte Österreichs für die weitere OSZE-Präsidentschaft (11/M) 17 22–23

Beantwortet von Bundesministerin Dr. Benita Ferrero-Waldner

 

Zur Geschäftsbehandlung

 

Wortmeldung zur Geschäftsbehandlung (im Zusammenhang mit der Wortmeldung des Abg. Karl Öllinger betreffend die Anwesenheit des Bundeskanzlers und des Bundesministers für Justiz im Hinblick auf eine bevorstehende Abstimmung über einen Misstrauensantrag gegenüber dem Bundesminister für Justiz zu verlangen) (351/GO) 36 89

Stellungnahme des Präsidenten Dr. Werner Fasslabend hiezu 36 88–90