STEINDL Franz, Mag.

 

Partei: Österreichische Volkspartei

 

Wahlkreis 1A (Burgenland Nord)

 

Eintritt in den Nationalrat und

Angelobung 1 6

 

Mandatsverzicht am 30.04.2000 22 10

(Ersatz Johann Loos)

 

Gewählt in folgende Ausschüsse bzw. Unterausschüsse:

 

Bautenausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 01.03.2000

 

Budgetausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Ständiger Unterausschuss des Budgetausschusses (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Finanzausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Immunitätsausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Zum Obmann gewählt in der Ausschusssitzung am 14.12.1999 (Innehabung der Funktion bis 30.04.2000)

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Landesverteidigungsausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 01.03.2000

 

Rechnungshofausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Zum Obmannstellvertreter gewählt in der Ausschusssitzung am 18.11.1999 (Innehabung der Funktion bis 22.03.2000)

 

Ausscheiden am 22.03.2000

 

Ständiger Unterausschuss des Rechnungshofausschusses (Mitglied) am 18.11.1999

 

Zum Schriftführer gewählt in der Unterausschusssitzung am 18.11.1999 (Innehabung der Funktion bis 22.03.2000)

 

Ausscheiden am 22.03.2000

 

Ausschuss für Sportangelegenheiten (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Unterrichtsausschuss (Mitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 01.03.2000

 

Wirtschaftsausschuss (Ersatzmitglied) am 18.11.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

Ständiger gemeinsamer Ausschuss im Sinne des § 9 des Finanz-Verfassungsgesetzes 1948 (Ersatzmitglied) am 29.10.1999

 

Ausscheiden am 30.04.2000

 

 

Redner in der Verhandlung über:

 


Österreich braucht eine neue Form der Politik ohne Proporz und Parteibuchwirtschaft (1/AS) 2 27–28

 

Dringliche Anfrage der Abgeordneten Mag. Gilbert Trattner, Kolleginnen und Kollegen an den Bundesminister für Finanzen betreffend Kassasturz (158/J) 4 124–125

 

Bericht des Immunitätsausschusses über das Ersuchen des Landesgerichtes für Strafsachen Wien (9dE Vr 7903/99, Hv 4827/99) um Zustimmung zur behördlichen Verfolgung des Abgeordneten zum Nationalrat Dipl.-Ing. Dr. Peter Keppelmüller (15 d.B.), Bericht des Immunitätsausschusses über das Ersuchen des Unabhängigen Verwaltungssenates Salzburg (UVS-5/10.502/14-1999) um Zustimmung zur behördlichen Verfolgung des Abgeordneten zum Nationalrat Karl Öllinger (16 d.B.), Bericht des Immunitätsausschusses über das Ersuchen des Landesgerichtes für Strafsachen Wien (9aE Vr 7102/99, Hv 4338/99) um Zustimmung zur behördlichen Verfolgung des Abgeordneten zum Nationalrat Dr. Andreas Khol (17 d.B.) und Bericht des Immunitätsausschusses über das Ersuchen des Landesgerichtes für Strafsachen Wien (9dE Vr 4862/99, Hv 2993/99) um Zustimmung zur behördlichen Verfolgung des Abgeordneten zum Nationalrat Ing. Peter Westenthaler (18 d.B.) 4 178–179

 

Bericht des Budgetausschusses über den Bundesrechnungsabschluss (III-1 d.B.) für das Jahr 1998 (27 d.B.) 6 54–56

 

Bericht des Rechnungshofausschusses betreffend den Wahrnehmungsbericht (III-5 d.B.) des Rechnungshofes über die Konsolidierungspakete (28 d.B.) 6 83–85

 

Dringlicher Dringlicher Antrag der Abgeordneten Ing. Peter Westenthaler, Dkfm. Dr. Günter Stummvoll, Kolleginnen und Kollegen betreffend Kassasturz (88/A(E)) 11 63–64

 

Anfragebeantwortung betreffend Amtsübergabe (244/AB) 15 58–59

 

Bericht des Rechnungshofausschusses über den Tätigkeitsbericht (III-11 d.B.) des Rechnungshofes über das Verwaltungsjahr 1998 (62 d.B.) 16 48–50

 

Antrag der Abgeordneten Otmar Brix, Kolleginnen und Kollegen auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Untersuchung aller Umstände und der politischen Verantwortlichkeiten der Bundesminister für wirtschaftliche Angelegenheiten seit dem Jahr 1994 betreffend die Alpen Straßen AG sowie Aufklärung des Verdachtes der illegalen Parteienfinanzierung im Zusammenhang mit einem Forschungsauftrag durch die Alpen Straßen AG und der Rolle des AR-Mitgliedes Dr. Sachs als Geschäftsführer der Dico-Soft und als Beamter des BMWA (Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit) sowie als engster Mitarbeiter des nunmehrigen Bundeskanzlers Dr. Schüssel (25/GO) 16 166

 

Bericht des Budgetausschusses über die Regierungsvorlage (61 d.B.): Bundesgesetz, mit dem das Parteiengesetz, das Publizistikförderungsgesetz 1984, das Gerichtsorganisationsgesetz, die Zivilprozessordnung, die Strafprozessordnung 1975, das Strafvollzugsgesetz, das Gerichtsgebührengesetz, das Gerichtliche Einbringungsgesetz 1962, das Finanzausgleichsgesetz 1997, das Bundeshaushaltsgesetz, das Finanzstrafgesetz, das Elektrizitätsabgabegesetz, das Tabaksteuergesetz 1995, das Versicherungssteuergesetz 1953, das Kraftfahrzeugsteuergesetz 1992, das Gebührengesetz 1957, das Agrarverfahrensgesetz, das Verwaltungsstrafgesetz 1991, das Innovations- und Technologiefondsgesetz, das Bundesbahngesetz 1992, das Schieneninfrastrukturgesetz, das Familienlastenausgleichsgesetz 1967, das Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz, das Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz, das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Kunstförderungsbeitragsgesetz 1981, das Altlastensanierungsgesetz, das Umweltförderungsgesetz, das Telekommunikationsgesetz, das Poststrukturgesetz, das Postgesetz 1997, das Wohnbauförderungsgesetz 1984, das Wohnhaussanierungsgesetz und das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz geändert werden (Budgetbegleitgesetz 2000) (67 d.B. und Zu 67 d.B. [Minderheitsbericht]), Bericht und Antrag des Budgetausschusses betreffend den Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Zivildienstgesetz geändert wird (69 d.B. und Zu 69 d.B.) und Bericht und Antrag des Budgetausschusses betreffend den Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Bundesfinanzierungsgesetz geändert wird (68 d.B.) 20 40–42

 

Schriftliche Anfragen betreffend

 

"Parkpickerl"-Problematik (Ausnahmebestimmung für burgenländische Pendler in Wien und Auswirkungen auf den Finanzausgleich) (78/J 19.11.1999)

Beantwortet von Bundesminister Dr. Caspar Einem (69/AB 17.01.2000)

 

"Parkpickerl"-Problematik (Ausnahmebestimmung für burgenländische Pendler in Wien und Auswirkungen auf den Finanzausgleich) (79/J 19.11.1999)

Beantwortet von Bundesminister Rudolf Edlinger (78/AB 18.01.2000)