2672/AB XXII. GP

Eingelangt am 28.04.2005
Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

BM für auswärtige Angelegenheiten

Anfragebeantwortung

 

 

Die Abgeordneten zum Nationalrat Dr. Caspar Einem, Kolleginnen und Kollegen haben unter der
ZI. 2751/J-NR/2005 am 8. März 2005 eine schriftliche parlamentarische Anfrage betreffend das
Fehlen einer Verkaufsstelle für EU Publikationen in Österreich an mich gerichtet.

Diese Anfrage beantworte ich wie folgt:

Zu den Fragen 1 bis 7:

Die einzelnen Fragen gehen von der nicht den Tatsachen entsprechenden Annahme aus, dass es in
Österreich keine Verkaufsstelle für EU-Publikationen gäbe.

In Österreich existiert allerdings sehr wohl eine Verkaufsstelle für EU-Publikationen. Es ist dies die
auf der offiziellen Homepage des Amtes für Veröffentlichungen

(http://www.publications.eu.int/others/sales_agents_de.html) angeführte Firma Gesplan GmbH
(Pachmüllergasse 15, 1120 Wien, Tel. (43) 1 712 54 02, www.gesplan.com). von der sämtliche EU-
Publikationen direkt bezogen werden können und die auch kostenpflichtige Bestellungen über den
neu eröffneten „EU-Internet-Bookshop“ (http://bookshop.eu.int) abwickelt.


Der Informationsstand der österreichischen Bevölkerung liegt, wie auch die jüngste Eurobarometer-
Umfrage (http://europa.eu.int/austria/factsheets/050215_eb62_austria_nat.pdf) vom Herbst 2004
belegt, deutlich über dem EU-Durchschnitt. Aus der Umfrage geht hervor, dass sich die
Österreicherinnen und Österreicher im Vergleich mit den anderen EU-Mitgliedstaaten sehr gut über
die EU informiert fühlen.

Dessen ungeachtet betreibt die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission und
der Informationsstelle des Europäischen Parlaments eine aktive Informations- und
Öffentlichkeitsarbeit zu EU-Themen (Broschüren, Veranstaltungen, Internetangebote,
Europatelefon des BKA).