13252/J XXV. GP

Eingelangt am 01.06.2017
Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

ANFRAGE

des Abgeordneten Dr. Walter Rosenkranz

und weiterer Abgeordneter

an den Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

betreffend Österreichisches Staatsarchiv – Korruptionsnetzwerk – Ausstellungsarchitektur

Am 4. Mai 2017 erreichte die FPÖ die Kopie einer anonyme Anzeige, verschickt an die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft/Frau HR Mag. Vrabl-Sanda sowie an den Rechnungshof/Fr. Präsidentin Dr. Kraker mit dem Betreff „Compliance-Verstöße, Korruption, Misswirtschaft und Amtsmissbrauch im Österreichischen Staatsarchiv“, in welcher die hauptsächlich beschuldigte Person jene des ÖStA-Generaldirektors Dr. Wolfgang Maderthaner ist.

 

Zu den Punkten „7. Korruptionsnetzwerk. a. Ausstellungsarchitektur“ heißt es darin:

In diesem Zusammenhang richten die unterfertigten Abgeordneten an den Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien die folgende

Anfrage

1.    Für welche ÖStA-Ausstellungen wurde als Architekt der langjährige Freund Dr. Maderthaners und Bühnenbildner Hans Hoffer beauftragt?

2.    Auf welche Höhe beliefen sich die jeweiligen Honorare des der langjährigen Freundes Dr. Maderthaners und Bühnenbildners Hans Hoffer?

3.    Gab es für die Aufträge Ausschreibungen?

4.    Falls ja, wo und wann wurden diese veröffentlicht?