LETZTES UPDATE: 07.12.2017; 02:10

Übersicht

Gesetzentwurf

Bundesgesetz, mit dem das Strafgesetzbuch geändert wird (Strafgesetznovelle 2017)


Einbringendes Ressort: BMJ (Bundesministerium für Justiz)

Datum Stand des parlamentarischen Verfahrens Protokoll
20.02.2017 Einlangen im Nationalrat  
20.02.2017 Ende der Begutachtungsfrist 03.04.2017  
03.05.2017 Regierungsvorlage (1621 d.B.)  

Schlagwörter 

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.
Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.


Stellungnahmen

Aktualisierung von Nr.
29.03.2017 Zentralausschuss beim Bundesministerium für Justiz für die Beamtinnen und Beamten des Allgemeinen Verwaltungsdienstes und die Vertragsbediensteten der Planstellenbereiche Justizbehörden in den Ländern und Zentralleitung 27/SN-294/ME
29.03.2017 Die Österreichischen Rechtsanwälte*Österreichischer Rechtsanwaltskammertag 28/SN-294/ME
29.03.2017 Rechnungshof  24/SN-294/ME
28.03.2017 Amt der Salzburger Landesregierung*Legislativ- und Verfassungsdienst 14/SN-294/ME
28.03.2017 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung*Landesamtsdirektion/Verfassungsdienst 15/SN-294/ME
27.03.2017 Gewerkschaft Vida 12/SN-294/ME
27.03.2017 ÖBB-Holding AG*Konzernrecht und Vorstandssekretariat 13/SN-294/ME
24.03.2017 Ökobüro - Allianz der Umweltbewegung 11/SN-294/ME
24.03.2017 Vereinigung der Bezirksanwältinnen und Bezirksanwälte Österreichs 9/SN-294/ME
24.03.2017 Amt der Tiroler Landesregierung - Verfassungsdienst 10/SN-294/ME
21.03.2017 Österreichischer Integrationsfonds 8/SN-294/ME
20.03.2017 Verein epicenter.works*Plattform für grundrechtsbasierte Zukunftspolitik 7/SN-294/ME
19.03.2017 Grießer Wilfried, Dr. 6/SN-294/ME
17.03.2017 Mühlböck Dietmar 5/SN-294/ME
07.03.2017 Ao. Univ.-Prof. Dr. Alexander Tipold, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Universität Wien 2/SN-294/ME
07.03.2017 Universität Innsbruck, Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie, Univ.-Prof. Dr. Klaus Schwaighofer, Univ.-Prof. Dr. Andreas Venier 4/SN-294/ME
07.03.2017 Finanzprokuratur 3/SN-294/ME