LETZTES UPDATE: 30.03.2018; 18:13
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Der Hörndlwald muss langfristig gerettet werden! (37/BI)

Übersicht

Bürgerinitiative

Bürgerinitiative betreffend "Der Hörndlwald muss langfristig gerettet werden! Wir fordern die Rückwidmung des Hörndlwalds zur Grünfläche um seine Bebauung auch in Zukunft verhindern zu können!"


Erstunterzeichner (einer Bürgerinitiative): Gerstl, Wolfgang, Mag.

Neuverteilung gem. § 21 Abs. 1a GOG-NR "Der Hörndlwald muss langfristig gerettet werden! Wir fordern die Rückwidmung des Hörndlwalds zur Grünfläche um seine Bebauung auch in Zukunft verhindern zu können!" (121/BI (XXV. GP))

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Schlagwörter 

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
09.11.2017 Verhandlungsgegenstand gem. § 21 Abs. 1a GOG  
09.11.2017 1. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens S. 15
21.12.2017 Vorgesehen für den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen  
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
21.12.2017 Zuweisung an den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen  
21.12.2017 6. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens und der Zuweisung an den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen S. 4
27.02.2018 Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen: auf Tagesordnung in der 2. Sitzung des Ausschusses  
27.02.2018 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 2. Sitzung des Ausschusses: Don´t Smoke-Petition: Ausschuss beschließt Einholung einer Stellungnahme Nr. 158/2018  
27.02.2018 Antrag auf Einholung einer Stellungnahme von Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus - angenommen  
27.02.2018 Übermittlung an das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus  
Schließen

Zustimmungserklärungen

In der XXVI.GP haben bereits 33 Personen eine Zustimmungserklärung abgegeben.
(In der XXV.GP haben 66 Personen eine Zustimmungserklärung abgegeben. )

Zustimmungserklärungen anzeigen

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Zustimmungserklärung einverstanden waren.