3420/J XXVII. GP

Eingelangt am 17.09.2020
Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

Anfrage

der Abgeordneten Mag.a Karin Greiner, Genossinnen und Genossen

an den Bundesminister für Finanzen

betreffend Import von Haifischprodukten follow-up

Am 28. April 2020 wurden Anfragen betreffend Import von Haifischprodukten sowohl an ihr Ressort, als auch an die Ministerin für Digitalisierung gestellt. Die Antworten auf diese Anfragen divergieren. Während das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort 2019 40 Tonnen  und 2018 12 Tonnen importierter Haifischprodukte aus Drittstaaten angaben, beliefen sich Ihre Angaben für beide Jahre auf 0 Tonnen.

pasted-image.pngBMDW:

BMF:pasted-image.png

 

Die unterfertigten Abgeordneten bitten daher um Abstimmung der Daten mit dem Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und stellen folgende

 

Anfrage

1.      Aus welchen Gründen divergieren die Angaben?

2.      Wie hoch sind die Einahmen der Republik Österreich durch den Import der laut Angaben des Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort angegebenen 12 Tonnen Haifischprodukten von 2018?

3.      Wie hoch sind die Einahmen der Republik Österreich durch den Import der laut Angaben des Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort angegebenen 40 Tonnen Haifischprodukten von 2019?

a.       Wie viel davon entfällt auf Importzölle?

b.      Wie viel davon entfällt auf sonstige Steuereinnahmen?