5416/J XXVII. GP

Eingelangt am 17.02.2021
Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

ANFRAGE

 

des Abgeordneten Mag. Christian Ragger

und weiterer Abgeordneter

an den Bundesminister für Inneres

betreffend Betreuer bestahl betagtes Ehepaar

 

 

ORF.at berichtet am 7.2.2021 folgendes:

 

 

„Betreuer bestahl betagtes Ehepaar

 

Ein 30 Jahre alter 24-Stunden-Betreuer steht unter dem Verdacht, seine Pfleglingen im Bezirk Völkermarkt bestohlen zu haben. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Der Mann ist auf der Flucht.

 

Der Mann aus Rumänien soll als selbstständiger 24-Stunden-Betreuer dem Ehepaar, das er betreute, Goldschmuck und einen Laptop gestohlen haben. Außerdem hatte er mit den Kreditkarten des Paars Bestellungen im Internet getätigt.

 

Der derzeitige Aufenthaltsort des Mannes ist unbekannt, hieß es am Sonntag von der Polizei. Die Ermittlungen laufen.“

 

https://kaernten.orf.at/stories/3088931/

 

 

In diesem Zusammenhang richten die unterfertigten Abgeordneten an den Bundesminister für Inneres folgende

 

 

ANFRAGE

 

1.    Welche Ausbildung als Betreuer hatte der Mann?

2.    Wie viele und welche Straftaten gab es in diesem Zusammenhang im Bereich der Pflege im Jahr 2019? Bitte listen Sie nach Bundesländern auf!

3.    Wie fiel die Aufklärungsquote in diesem Zusammenhang aus?

4.    Wie viele und welche Straftaten gab es in diesem Zusammenhang im Bereich der Pflege im Jahr 2020? Bitte listen Sie nach Bundesländern auf!

5.    Wie fiel die Aufklärungsquote in diesem Zusammenhang aus?

6.    Gibt es hinsichtlich der Straffälligkeit von Pflegern/Betreuern Studien Ihres Ministeriums und wenn ja, welche?

7.    Welche Staatsbürgerschaft hatten dabei diese Pfleger/Betreuer?

8.    Welche Ausbildung als Betreuer/Pfleger hatten dabei diese Personen?

9.    Welche Präventivmaßnahmen setzt Ihr Ministerium hinsichtlich der Schutzes von Pfleglingen?

10. Welche Präventivmaßnahmen setzte Ihr Ministerium hinsichtlich der Schutzes von Pfleglingen im Jahr 2020?

11. Gibt es in diesem Zusammenhang spezielle Aufklärungsbroschüren für Pfleglinge und deren Angehörige?