X

Seite '73/ME (XXVII. GP) - Finanzierung der Digitalisierung des österreichischen Schulwesens (DigiSchG)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Finanzierung der Digitalisierung des österreichischen Schulwesens (DigiSchG) (73/ME)

Übersicht

Ministerialentwurf Gesetz

Ministerialentwurf betreffend Bundesgesetz, mit dem ein Bundesgesetz zur Finanzierung der Digitalisierung des österreichischen Schulwesens (DigiSchG) beschlossen wird

Kurzinformation

Ziel

  • Pädagogisch-technische Voraussetzungen für einen IT-gestützten Unterricht
Mit der Umsetzung des 8 Punkte-Plans "Digitale Schule" werden in einem nächsten Entwicklungsschritt digital unterstützter Unterricht und innovative Lehr- und Lernformate breitflächig und nachhaltig im Bildungssystem verankert. Insbesondere liegen die pädagogischen und technischen Voraussetzungen für einen IT-gestützten Unterricht aller Schülerinnen/Schüler ab der 5. Schulstufe vor.
Dies umfasst
  • die technische Ausstattung der Schülerinnen/Schüler mit digitalen Endgeräten auf einem einheitlichen technischen Niveau,
  • den Einsatz der digitalen Endgeräte im Rahmen eines standortbezogenen gesamthaften Digitalisierungskonzepts, das den Einsatz in die Besonderheiten jeder Schule einbindet und
  • einheitliche Lern- und Arbeitsplattformen für Schülerinnen/Schüler am gleichen Schulstandort oder in Schulen mit vergleichbaren Bildungs- und Lehraufgaben
Die Vielzahl an Applikationen, Kommunikationswegen und Webpages ist verwirrend und wenig benutzerfreundlich. Ein zentrales Serviceportal Digitale Schule soll die Kommunikation zwischen Lehrerinnen/Lehrern, Schülerinnen/Schülern sowie Eltern und Erziehungsberechtigten verbessern. Als Single Point of Entry stellt es die wesentlichen Anwendungen für Pädagogik und Verwaltung mittels Single Sign On zur Verfügung.

Inhalt

  • Ausstattung mit digitalen Endgeräten
  • schulstandortspezifische Digitalisierungskonzepte
  • einheitliche Lern- und Arbeitsplattformen
  • Serviceportal Digitale Schule

Hauptgesichtspunkte

Das Ziel dieses Bundgesetzes ist, Unterricht aller Schülerinnen/Schüler ab der 5. Schulstufe in allen Schularten (Schulformen und Fachrichtungen) mit gesetzlich geregelter Schulartbezeichnung auch IT gestützt durchführen zu können (IT-gestützter Unterricht). Zur Erreichung dieses Ziels ist im Bundesgesetz als Zweck der Regelung die Finanzierung der Schaffung der pädagogischen, didaktischen und technischen Voraussetzungen für diesen IT-gestützten Unterricht vorgesehen. Dies soll insbesondere die Ausstattung von Schülerinnen/Schülern mit digitalen Endgeräten als Arbeitsmittel und die Schaffung der erforderlichen digitalen Lernumgebung (Portal, Lernplattform) umfassen.
 

Redaktion: oesterreich.gv.at
Stand: 28.10.2020


Übermittelt von: Dr. Heinz Faßmann Regierungsmitglied Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Datum Stand des parlamentarischen Verfahrens Protokoll
28.10.2020 Einlangen im Nationalrat  
28.10.2020 Ende der Begutachtungsfrist 16.11.2020  
17.11.2020 Übermittlung an das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung  
18.11.2020 Regierungsvorlage (480 d.B.)  

Schlagwörter 

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.

Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.

Dokumente und Fassungen

Stellungnahmen anzeigen

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Stellungnahme einverstanden waren.

Wird geladen.