17.12

Abgeordneter Alois Kainz (FPÖ): Frau Präsidentin! Geschätzte Frau Bundesminister! Es ist richtig, dass wir in der Landwirtschaft ein Budget haben, das eine Aufstockung erfahren hat. Bei genauerer Betrachtung ist es de facto aber keine, da aufgrund der neuen Kompetenzverteilung im Bundesministeriengesetz nun einige Bereiche dazugekommen sind. Das ist ungefähr so, als kaufte man sich ein Auto mit einem 15 Liter größeren Tank, doch zeitgleich ist der Verbrauch um 2 Liter gestiegen: Im Endeffekt kommt man mit der Menge nahezu gleich weit.

Liebe Kolleginnen und Kollegen von der ÖVP, das Landwirtschaftsministerium ist seit über drei Jahrzehnten durchgehend in Ihrer Hand. Ich verstehe daher nicht, warum Sie als Kanzlerpartei unserer österreichischen Landwirtschaft nicht einen größeren Tank zur Verfügung stellen. Gerade angesichts der Coronakrise haben wir gesehen, wie wichtig Regionalität ist. Ich bin davon überzeugt, dass uns das Jahr 2020 bisher einiges gezeigt und gelehrt hat. Meiner Meinung nach gilt es, die Eigenproduktion in Österreich zu fördern; in sie müssen wir investieren.

In den letzten Jahrzehnten wurde die tägliche Arbeit unserer Bauern immer schwieriger. Trotz des technologischen Fortschrittes, welcher sicher viele Anstrengungen erleichtert, kamen auf der anderen Seite viele neue Hürden hinzu. Neben den behördlichen Auflagen und diversen EU-Verordnungen haben sich auch die klimatischen Bedingungen sehr stark geändert, wodurch unsere Landwirtschaft zu einem Umdenken gezwungen wurde.

Generell glaube ich, dass uns die Coronakrise gezeigt hat, wie wichtig es ist, eine sichere Versorgung zu haben. Diese sichere Versorgung beinhaltet aber auch eine sichere Produktion, die wir nur dann sicherstellen können, wenn wir dem Bauernsterben entgegenwirken. Es ist unsere Aufgabe als Politiker, aber auch als Konsumenten dieser Lebensmittel, die Arbeit und Leistung, welche dahintersteht, zu sehen und anzuerkennen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, meine Hoffnung und mein Wunsch für das nächste landwirtschaftliche Budget ist definitiv ein tatsächlich größerer Tank, damit man auch weiter kommt. – Vielen Dank. (Beifall bei der FPÖ.)

17.15

Präsidentin Doris Bures: Nächster Redner ist Herr Abgeordneter Lukas Brandweiner. – Bitte.