Eingebracht von: Grüll, Georg

Eingebracht am: 05.03.2021

S.g. Damen und Herren,

 

im Angesicht von so vielen irrwitzigen Ideen in der Gesetzesnovelle ist es schwer nicht beleidigend zu werden.

 

4 Personen als Veranstaltung zu bezeichnen ... Da fragt man sich welcher sozial vereinsamte Mensch hier der Lektor der Gesetzesnovelle is um das normal zu finden?

Sind die Verfasser dieses Blödsinns Waisenkinder ohne Freundschaften?

Man stelle sich vor, man geht am Sonntag mit seiner Frau und den eigenen Eltern spazieren - dann ist dies eine meldepflichtige Veranstaltung!?

Jetzt hau ich aber mal ordentlich auf den Putz und packe noch 2 Kinder in dieses fiktive Possenspiel. Dann sind wir schon  zu 6.!

Sollte jetzt noch der wohl erzogene Nachbar ein "Hallo, wie gehts Euch?" über den Gartenzaun schmettern und würde man sich erdreisten stehen zu bleiben und zu Antworten kann man seinen eigenen Namen wohl schon in einem Atemzug mit Stalin nennen, so kriminell ist man dann.

 

Rechnet man dann das worts-case Szenario aus: 7x 1450,- Strafe, kann man davon einen kleinen Neuwagen kaufen.

 

Die Testpflicht, die es nie geben wird, ist dann ein weiterer Fall in dem die Bundesregierung wortbrüchig wird.

Klar, kann man seinen Job als Lehrer kündigen und in Heimarbeit Kugelschreiber zusammen basteln. Man kann auch als Selbstversorger in einer Höhle wohnen um weiter dieser Testpflicht zu entgehen. Nötigung, liebe Damen und Herren, steht aber ebenfalls im STGB.

 

Als Fazit möchte ich zusammenfassen, dass diese Novelle den Anschein hat von Geisteskranken verfasst worden zu sein. So etwas entspricht nicht dem Grundgedanken, von frei zusammenlebenden Menschen, der Verfassung oder allem was als gesund und normal anzusehen ist.

 

MfG