Eingebracht von: Grasser, Cornelia

Eingebracht am: 05.03.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts der beabsichtigten Novelle des EpiG und COVID-19-MG möchte ich eine ablehnende

Stellungnahme abgeben.

Die Pandemie fußt auf PCR-Tests, welche fehleranfällig und zu Diagnostik einer Krankheit nicht

geeignet sind. Wenn Sie nun diese Gesetzesänderung erlassen, dann öffnen Sie der völlig

evidenzfremden und unwissenschaftlichen Gesundheitsdiktatur Tür und Tor.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, sind beinahe alle Maßnahmen weder evidenzbasiert,

verhältnismäßig, verfassungskonform oder zielführend. Sie sind eher Mittel zum Zweck, um die

Bevölkerung über immer größere Freiheitsbeschränkungen zu einer Impfung zu bewegen, da es

ja eine Zwangsimpfung angeblich nicht geben soll.

Machen Sie sich bitte bewusst: Durch jede Gesetzesänderung in diesem Belang, die Sie

durchwinken, machen Sie sich mitschuldig an unzähligen Opfern, die der nicht ausgereifte und

(anders als es die Bundesregierung behauptet) sehr bedenkliche Impfstoff fordern wird! Es ist

nicht nur willkürlich, was hier passiert, sondern grob fahrlässig! Diese Handhabung mit der

Impfung gleicht einem Medikamentenversuch, der an der gesamten Bevölkerung ausgeübt

werden soll.

Die Verstrickungen der ÖVP in alle möglichen profitorientierten Einrichtungen, welche mit dem

medizinischen Material rund um die Pandemie zu tun hat, sollte Ihnen inzwischen auch

untergekommen sein. Eine logische Betrachtung ist nicht mehr möglich, wenn persönliche

Bereicherung im Vordergrund steht.

Besinnen Sie sich bitte! Es geht um die Gesundheit zahlreicher Menschen!

Verkaufen Sie nicht die Bevölkerung dieses Landes, sondern stehen Sie auf gegen das

offensichtliche Unrecht!

Keine weiteren Verordnungen mehr gegen die Grundrechte der Menschen!

Mit hoffnungsvollen Grüßen,