Eingebracht von: A, Kerstin

Eingebracht am: 05.03.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Ich erhebe Einspruch gegen diese neuen Regelungen!

Das Zusammentreffen von vier Leuten aus max. zwei Haushalten kann man doch nicht als „Veranstaltung“ bezeichnen. Bei einer Veranstaltung nehmen schon ein wenig mehr Personen teil.

Jedenfalls können Sie nicht noch mehr Einschränkungen für unser Volk machen, weil das alles womöglich noch zu viel mehr Kollateralschäden führt.

 

Vor allem die Wirtschaft muss darunter schon seit rund einem Jahr stark darunter leiden. Ein Beispiel dafür ist die Gastronomie, sie ist quasi ausgestorben.

Es mussten schon viele Gasthauser, u. s. w. zusperren bzw. werden sie womöglich nach der Pandemie nicht mehr aufsperren können. Es gibt in Österreich einen kleinen Teil an Wohlhabenden, die finanziell in der Lage sind, die Pandemie zu überstehen. Jedoch gibt es einen weit aus größeren Prozenanteil an Menschen, die durch den plötzlichen Verdienstentgang an ihrem Existensminimum leben müssen und nicht mehr wissen, wie sie durchkommen. Das ist Fakt.

 

Es wäre sinnvoller, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und alles aufzusperren. Wenn es weiter so geht, dann werden wir in eine Wirtschaftskrise kommen und das wäre eine noch größere Herausforderung.

Wir müssen alles wieder normalisieren, und nicht verschlimmern. Es gibt so viele Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, die psychisch stark darunter leiden und das wird schlimme Auswirkungen haben.

 

Deshalb bin ich gehen den verschärften Einschränkungen und sehe das nich ein.