Eingebracht von: Zauner, Annick

Eingebracht am: 05.03.2021

 

 

Stellungnahme betreffend der Änderungen zum Epidemiegesetz 1950

 

ergeht an

 

den Präsidenten des Nationalrats,

an das Gesundheitsministerium.

 

 

Im Rahmen des Begutachtungsverfahrens erhebe ich hiermit  E i n s p r u c h  gegen den Ministerialentwurf 98/ME betreffend der Änderungen des Epidemiegesetzes 1950 und des Covid-19 Maßnahmengesetzes.

 

Die geplanten Gesetzesänderungen  w i d e r s p r e c h e n  allesamt den geltenden Grund- und  V e r f a s s u n g s r e c h t e n. Sie stellen einen  u n z u l ä s s i g e n   E i n g r i f f  in die Persönlichkeitsrechte dar. Es werden u.a. das Recht auf persönliche Freiheit, das Recht auf Freizügigkeit, die Versammlungsfreiheit oder auch die Meinungsäußerungsfreiheit, bewusst und gewollt (!), eingeschränkt und beschnitten. Dies ist mit nichts zu rechtfertigen.

 

Die geplanten Änderungen des Epidemiegesetzes 1950 sind daher in allen Punkten zu unterlassen und ausdrücklich  a b z u l e h n e n !

 

Es ist erschreckend, wie in Österreich seit einem Jahr Grundrechte mit Füßen getreten werden; weg von einer Demokratie hin zu einem autoritären Staat.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Annick Zauner