LETZTES UPDATE: 16.03.2018; 17:08

B

Bacchantin

Anhängerin des römischen Gottes Bacchus (Gott des Weines und der Vegetation), die an einem orgiastischen Fest (Bacchanalien) zu dessen Ehren teilnimmt. In der Kunst wurden diese Frauen meist spärlich bekleidet und trinkend dargestellt; besonders beliebt im Barock.

Balkon

Offener Austritt mit Brüstung am Obergeschoß.

Balustrade

(französisch von italienisch balustrata), ein aus Balustern (Docken = kurze rundliche Stützen, insbesondere an hölzernen Geländern) gebildetes durchbrochenes Geländer an Treppen, Brücken, Balkonen usw.

Boudoir

Die Bezeichnung „Boudoir“ kommt aus dem Französischen. Das Verb „bouder“ heißt so viel wie „schmollen, schlecht gelaunt sein“. Ein Boudoir ist daher eine Art „Schmollwinkel“. In Frankreich war dieser Begriff für ein Damenzimmer seit dem 18. Jahrhundert üblich, was nicht besonders frauenfreundlich und heute schon gar nicht „politisch korrekt“ ist. Im deutschen Sprachraum fand er erst im 19. Jahrhundert Verwendung, später verstand man darunter allgemein das Ankleidezimmer. Heute ist das Wort kaum mehr gebräuchlich.