LETZTES UPDATE: 13.09.2018; 18:20

R

Rahl, Carl

Künstler, geboren am 13. August 1812, Wien; gestorben am 9. Juli 1865, Wien; widmete sich zuerst der Porträt-, später vor allem der monumentalen Malerei; verantwortlich etwa für die Fresken mit allegorischen Darstellungen im k. und k. Waffenmuseum (heute Heeresgeschichtliches Museum); betrieb eine eigene Schule für Malerei.

Relief

(französisch = erhabene Arbeit); Plastik, die aus einer Fläche heraus entwickelt wurde und noch spürbare Beziehung zu ihr hat; in der Bildhauerkunst halbplastische, aus der Fläche heraustretende Darstellungen, figürlich, bildhaft, ornamental. Verschiedene Techniken nach dem Grad der Plastizität: Flachrelief, Halbrelief und Hochrelief; unterschieden wird auch zwischen strengem Relief, bei dem die Figuren streng getrennt vor dem Hintergrund stehen, und malerischem Relief, bei dem die Figuren mit dem Hintergrund verbunden sind.

Risalit

(italienisch: risalto = vorspringen); vor die Flucht der Fassade in ganzer Höhe vorspringender Bauteil, der auch höher als der Hauptbaukörper sein kann und oft ein eigenes Dach hat; typisch für Barock und Renaissance.

Rosette

Stilisierte Abstraktion einer Blütenform, bei der um einen runden Kern Blütenblätter angeordnet sind.