LETZTES UPDATE: 01.08.2017; 12:11

C

CEDEFOP

Das Zentrum für die Förderung der Berufsbildung ( frz. Centre européen pour le développement de la formation professionnelle) wurde 1975 von der Gemeinschaft errichtet. Das Zentrum unterstützt die Europäische Zusammenarbeit im Bereich der beruflichen Bildung und hat seit 1994 seinen Sitz in Thessaloniki.

  • Weiterführende Informationen:
  • CEDEFOP
Charta der Grundrechte (GRCh)

Anlässlich des 50. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Dezember 1998 beschloss der Europäische Rat auf seiner Tagung in Köln (3./4. Juni 1999), eine Charta der Grundrechte ausarbeiten zu lassen. Das Ziel bestand darin, die auf Ebene der Europäischen Union geltenden Grundrechte in einem einzigen Dokument zusammenzufassen und dadurch deutlicher herauszustellen. Mit der Ausarbeitung der Charta wurde ein spezielles Gremium beauftragt, ein Konvent, dem 62 Mitglieder, überwiegend Vertreter und Vertreterinnen der europäischen Institutionen und der Regierungen der Mitgliedstaaten, angehörten. Die Charta der Grundrechte der Europäischen Union wurde am 7. Dezember 2000 auf der Tagung des Europäischen Rates von Nizza proklamiert. Sie umfasst die klassischen Grund- und Freiheitsrechte einschließlich sozialer Grundrechte, Gleichbehandlungsgebote, Unionsbürgerrechte, sowie justizielle Rechte. Rechtliche Wirksamkeit hat die Charta durch das Inkrafttreten des Vertrages von Lissabon erlangt, in die sie als eigener Teil integriert wurde.

COPA

Ausschuss der berufsständischen landwirtschaftlichen Organisationen (frz. für Comité des Organisations Professionnelles Agricoles de la CEE) gegründet am 6. September 1958, ist eine Interessenvertretung der Landwirte der EU-Mitgliedsstaaten.

Das Hauptziel von COPA ist die Sicherung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Landwirte in der EU sowie die Verbesserung von deren Einkommenssituation.

CORDIS

CORDIS (engl. für Community Research and Development Information Service) ist der Informationsdienst der EU für Forschung und Entwicklung (FuE). Das öffentlich zugängliche Portal dient der Verbreitung von Informationen über alle (für den Zeitraum 2014-2020 auf Grundlage von Horizon2020) EU-finanzierten Forschungsprogramme sowie ihrer Ergebnisse.

  • Weiterführende Informationen:
  • CORDIS
COREPER

siehe Ausschuss der Ständigen Vertreter (AStV/ COREPER)

COREU (Telexnetz der europäischen Korrespondenten)

CORréspondance EUropéenne (frz.) ist ein Kommunikationsnetz der Europäischen Union und dient der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission in Angelegenheiten der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP). Es ermöglicht eine rasche Beschlussfassung in Krisensituationen.

COSAC

Die Konferenz der Europaausschüsse (COSAC) ist ein parlamentarisches Gremium auf EU-Ebene. Sie setzt sich aus Vertretern und Vertreterinnen der Europaausschüsse der nationalen Parlamente der EU-Mitgliedstaaten sowie Vertretern und Vertreterinnen des Europäischen Parlaments zusammen. Der Zusammenschluss ist das Ergebnis einer Konferenz der Parlamentspräsidenten und -präsidentinnen der EU-Mitgliedstaaten und des EP in Madrid im Mai 1989 und sollte die Rolle der nationalen Parlamente durch regelmäßige Treffen der "Sonderorgane für EG-Angelegenheiten" im Gemeinschaftsbereich stärken.

Die COSAC – der Name ist ein historisch zu verstehendes Akronym der französischen Bezeichnung "Conférence des Organes spécialisés en Affaires communautaires" – hat mittlerweile einen beachtlichen Wandel vollzogen und gilt heute als die wichtigste EU-Kooperationsplattform der nationalen Parlamente. Alle sechs Monate trifft sich die COSAC in dem Land, das die EU-Präsidentschaft innehat. Explizit wurde die COSAC erstmals 1997 im Protokoll zum Vertrag von Amsterdam "über die Rolle der einzelstaatlichen Parlamente in der Europäischen Union" verankert.

Demnach kann die COSAC jeden ihr zweckmäßig erscheinenden Beitrag für die Organe der EU leisten, Vorschläge im Zusammenhang mit der Errichtung eines Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts prüfen und Überlegungen zur Rechtssetzung der Union, vor allem über die Anwendung des Subsidiaritätsprinzips, vorlegen.

Jeder Mitgliedstaat der EU und das Europäische Parlament (EP) ist mit sechs, die Beitrittskandidaten mit je drei ParlamentarierInnen, letztere als BeobachterInnen, vertreten.

COSAC

COST

Innerhalb der 1971 gestarteten Europäischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung COST (engl. European Coordination of Scientific and Technical Research) arbeiten insgesamt 36 europäische Staaten im Bereich der Forschungs- und Technologiepolitik zusammen. Grundsatz ist die gemeinsame Planung von Forschungsprojekten mit einzelstaatlicher Finanzierung.

  • Weiterführende Informationen:
  • COST