Suche
Diese Seite vorlesen lassen

Seite 'Aktueller Tipp Oktober 2016 - Plädoyer für Meinungsfreiheit' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Aktueller Tipp Oktober 2016 - Plädoyer für Meinungsfreiheit

2011 startete ein Team unter der Leitung von Timothy Garton Ash das Forschungsprojekt "Debatte zur Meinungsfreiheit" an der Oxford University. Im Zentrum der Debatte stehen die zehn Prinzipien der globalen Meinungsfreiheit. Diese Prinzipien sind Entwürfe, die zur Diskussion stehen und im Zuge der Debatten auch neu formuliert und geordnet wurden. Die Debatte wird von der Bodleian-Bibliothek der Universität Oxford digital archiviert. Die Website freespeechdebate.com bietet Fallstudien, Audio- und Videointerviews, Analysen und persönliche Kommentare; vor allem aber lädt sie ein, sich an der Online-Debatte zu beteiligen. Ein großer Teil der Inhalte ist in 13 Sprachen übersetzt.

Die zehn Prinzipien der globalen Meinungsfreiheit:

  1. Das Grundprinzip: Wir – alle Menschen – müssen in der Lage und befähigt sein, frei unsere Meinung zu äußern und, ohne Rücksicht auf Grenzen, Informationen und Ideen zu suchen, zu empfangen und mitzuteilen. 
  2. Gewalt: Weder drohen wir mit Gewalt, noch akzeptieren wir gewaltsame Einschüchterung. 
  3. Wissen: Wir nutzen jede Chance, Wissen zu verbreiten, und tolerieren hierbei keine Tabus. 
  4. Journalismus: Wir benötigen unzensierte, vielfältige und vertrauenswürdige Medien, um gut informiert Entscheidungen zu treffen und vollständig am öffentlichen Leben teilzuhaben. 
  5. Vielfalt: Wir sprechen offen und mit Respekt und Höflichkeit über jegliche Art von Unterschieden zwischen Menschen. 
  6. Religion: Wir respektieren alle Gläubigen, aber nicht unbedingt alle Glaubensinhalte. 
  7. Privatsphäre: Wir sollten unsere Privatsphäre schützen und Rufschädigungen entgegentreten können. Jedoch sollten wir auch Einschränkungen der Privatsphäre akzeptieren, sofern dies im öffentlichen Interesse ist. 
  8. Geheimhaltung: Wir müssen befähigt sein, Einschränkungen in der Informationsfreiheit zu hinterfragen, die etwa mit dem Schutz der nationalen Sicherheit begründet werden. 
  9. Eisberge: Wir verteidigen das Internet und andere Kommunikationsmittel gegen illegitime Eingriffe durch öffentliche und private Mächte. 
  10. Zivilcourage: Wir treffen unsere eigenen Entscheidungen und tragen dafür die Konsequenzen.

 

Literaturtipps der Bibliothek

Garton Ash, Timothy: Redefreiheit : Prinzipien für eine vernetzte Welt - München : Carl Hanser Verlag, 2016. - 687 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: 85.461  Zum Suchportal

Emcke, Carolin: Gegen den Hass - Frankfurt am Main : S. Fischer, 2016. - 239 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: 85.471 Zum Suchportal

Scholz, Nina ; Heinisch, Heiko : Charlie versus Mohammed : Plädoyer für die Meinungsfreiheit - Wien : Passagen Verlag, 2016. - 109 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: 84.328  Zum Suchportal Inhaltsverzeichnis

Hinghofer-Szalkay, Stephan G.: Die Freiheit der politischen Meinungsäußerung : ihre Entwicklung im österreichischen und britischen Verfassungsrecht und ihre staatsphilosophischen Wurzeln - Wien : Böhlau, 2011 - 308 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: I-4.427/98 Zum Suchportal Inhaltsverzeichnis

Bezemek, Christoph: Freie Meinungsäußerung : Strukturfragen des Schutzgegenstandes im Rechtsvergleich zwischen dem Ersten Zusatz zur US Verfassung und Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention - Wien : Verl. Österreich, 2015 - 334 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: I-2.784/177 Zum Suchportal

Kant, Immanuel: Was ist Aufklärung? : Aufsätze zur Geschichte und Philosophie - Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 1994 - 146 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: I-3.690/1258 Zum Suchportal

Brodnig, Ingrid: Hass im Netz : was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können - Wien : Brandstätter, 2016 - 230 S. Signatur der Parlamentsbibliothek: 84.749 Zum Suchportal 

Falls die angeführten Bücher nicht verfügbar sein sollten, merken wir Sie gerne vor.