LETZTES UPDATE: 04.10.2017; 11:55
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Buchpräsentation "Politische Korrektheit: Der lange Weg vom Postulat zur Performanz."

Dienstag, 3. Oktober 2017, 17:00 Uhr, Palais Epstein

Der 21. Kulturkongress hat „Politische Korrektheit“ zu Thema: Philosophie, Geschichte und Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft, Verlagswesen, Bildungswesen, Sprachwissenschaft und Feminismustheorie sind die Bereiche, von denen aus in 12 Beiträgen Expertinnen und Experten das Thema beleuchten. Dass durch das Bemühen um Politische Korrektheit oft auf „Nebenschauplätze“ ausgewichen und an den Problemen vorbei navigiert wird, führen sie deutlich vor Augen. Einerseits wird das Favorisieren eines gleichförmigen „braven“ Diskurses geortet, andererseits die Gefahr aufgezeigt, so die Meinungshoheit jener zu sichern, die dann die bestimmen, was (nicht) korrekt ist. Dies trägt dazu bei, dass die offene Diskussion Schaden erleidet. Bewegt sich damit die Bevölkerung von der politischen Mitte zu den Rändern der Gesellschaft hin? Insgesamt wurden Hintergründe und Folgen der Politischen Korrektheit ausgelotet, historische Verläufe nachgezeichnet und kritisch betrachtet, um in Folge Denk- und Handlungsimpulse zu geben.

Programm

Begrüßung

Karlheinz Kopf
Zweiter Präsident des Nationalrates

Die Österreichische Kulturvereinigung:
Zukunftsorientiert aus Tradition

Botschafter i.R. Dr. Christian Prosl
Präsident der ÖKV

Zum Buch

MR Mag.a Maria Dippelreiter
Vizepräsidentin der ÖKV

MR Mag.a Maria Dippelreiter

Vortrag
Sprache und politische Korrektheit

Univ.Prof. Dr. Heinz-Dieter Pohl