LETZTES UPDATE: 19.07.2018; 16:24
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Verleihung der Käthe-Leichter-Preise 2012

Zur Verleihung des Frauen-Lebenswerk-Preises sowie der Käthe-Leichter-Preise 2012 laden die Präsidentin des Nationalrates Barbara Prammer und die Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst Gabriele Heinisch-Hosek am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in das Parlament.

Umrahmt wird die Veranstaltung von Lesungen aus Texten von und über Käthe Leichter, zusammengestellt von der Künstlerin Susanne Ayoub. In der Säulenhalle können die BesucherInnen ein Interview mit der heurigen Frauen-Lebenswerk-Preisträgerin, emeritierten Historikerin Gerda Lerner aus dem erst 2013 erscheinenden Dokumentarfilm "Living History" der Regisseurin Renata Keller sehen. Auch eine Kunstinstallation von Cornelia Mitterndorfer unter dem Titel "Ein Le(e.h.)rstuhl für Käthe Leichter" ist dort zu betrachten.

Die verliehenen Preise

Mit dem Frauen-Lebenswerk-Preis sollen herausragende Lebenswerke von Frauen, die sich für die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern eingesetzt haben und in diesem Sinne in ihrem Wirkungsbereich Bedeutendes geleistet und Vorbildcharakter haben, gewürdigt werden.

Die Käthe-Leichter-Preise für Frauen-, Geschlechterforschung und Gleichstellung in der Arbeitswelt werden für hervorragende Leistungen um die Frauen- und Geschlechterforschung im Bereich der Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften wie auch um die Frauenbewegung und die Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit, verliehen.

Wer war Käthe Leichter?

Käthe Leichter war als erste Frauenreferentin der Arbeiterkammer sowohl wissenschaftlich als auch politisch im Interesse der Frauen tätig. Ihre sozialpolitischen Erhebungen, beispielsweise über die Lage der Hausgehilfinnen, der Heim- und Industriearbeiterinnen ebenso wie das Handbuch der Frauenarbeit in Österreich, gehören zu den wichtigsten frauenrelevanten Publikationen der Zwischenkriegszeit.