LETZTES UPDATE: 16.03.2018; 15:03
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Quadriga

Diese Veranstaltungsreihe hat das Ziel, Bücher aus den Bereichen Politik und Zeitgeschichte, Recht und Wirtschaft sowie Kunst, Kultur und Literatur dem Publikum vorzustellen. Über die Werke diskutieren wechselnde Gäste am Podium.

Quadriga 16: UNGARN. Quo vadis?

Wir blicken über die Grenze nach Ungarn und sehen die Entwicklung bei unserem östlichen Nachbarn. Konsequent, ob im eigenen Land oder von außen, setzt der nationalkonservative Ministerpräsident Viktor Orbán seine Reformpolitik unbeirrt fort und er baut das Land nach seinen Vorstellungen um. Es stellen sich Fragen, denen dieser Diskussionsabend nachgehen will: Wo steht Ungarn politisch, wohin wird es sich voraussichtlich entwickeln? Wie bedenklich sind die erkennbaren und vermuteten Tendenzen? Und welche Auswirkungen hat deren Politik für Kunst und Kultur, für Meinung und Bildung, für das gesellschaftliche Klima, nicht zuletzt auch für Europa? Und: Wie verhält sich die Europäische Union – ist sie sensibel genug oder müsste sie initiativer werden? Zu Wort kommen ausgewiesene Ungarn-KennerInnen, die keine oberflächlichen Ferndiagnosen erstellen und keine Klischees strapazieren, sondern differenziert urteilen.

Darüber diskutierte Roland Adrowitzer mit seinen Gästen am Dienstag, 14.10.2014, im Palais Epstein.

Folgende Publikationen bildeten die Diskussionsgrundlage:

  • Roland Adrowitzer/Ernst Gelegs: Schöne Grüße aus dem Orbán-Land. Die rechte Revolution in Ungarn. Verlagsgruppe Styria 2013.
  • Ágnes Heller: Die Welt der Vorurteile: Geschichte und Grundlagen für Menschliches und Unmenschliches.Edition Konturen 2014.
  • Lajos Parti Nagy: Der wogende Balaton. Aus dem Ungarischen von György Buda. Nischen Verlag 2012.
  • György Konrád: Europa und die Nationalstaaten. Essay, aus dem Ungarischen übersetzt von Hans-Henning Paetzke, Suhrkamp 2013.

Am Podium zu Gast:

  • Ágnes Heller: Philosophin, Budapest
  • Mag. Ernst Gelegs: Journalist, Leitung ORF-Osteuropabüro
  • Lajos Parti Nagy: Autor, Budapest

Moderation:

  • Dr. Roland Adrowitzer (ORF)

Informationen zu vergangenen Veranstaltungen