Suche
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Bundesregierungen seit 1918

Die Bundesregierung besteht aus dem/der BundeskanzlerIn, dem/der VizekanzlerIn und den übrigen BundesministerInnen. Sie wird als Kollegialorgan tätig: Alle Mitglieder müssen gemeinsam und einstimmig entscheiden.

Die StaatssekretärInnen werden so wie Regierungsmitglieder vom Bundespräsidenten ernannt. Sie gehören aber nicht der Bundesregierung an, haben also keine Stimme im Ministerrat. Ein/eine StaatssekretärIn ist einem Bundesminister bzw. einer Bundesministerin oder dem Bundeskanzler bzw. der Bundeskanzlerin unterstellt und daher an Weisungen gebunden. Ihre Aufgabe ist die Unterstützung in der Geschäftsführung und die parlamentarische Vertretung.

Dargestellt werden auch die Staatsregierungen der Gründungsphase der Republik (1918-1920) und die Provisorische Staatsregierung Renner 1945. Die Vorsitzenden der Staatsregierungen wurden "Staatskanzler" genannt, die Ressortleiter als "Staatssekretäre" und die Staatssekretäre als "Unterstaatssekretäre" bezeichnet.