LETZTES UPDATE: 30.06.2017; 14:59
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Hubert Pirker

Überblick

Geb.: 03.10.1948, Gries bei Rennweg
Beruf: Unternehmensberater

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (XVIII. GP), ÖVP
    05.11.1990 – 06.11.1994
  • Europäisches Parlament, ÖVP
    31.03.2011 – 30.06.2014
  • Europäisches Parlament, ÖVP
    01.02.2006 – 14.07.2009
  • Europäisches Parlament, ÖVP
    11.11.1996 – 19.07.2004

Politische Funktionen

  • Landesobmann des ÖAAB Kärnten 1989–2009
  • Landesparteiobmann-Stellvertreter der ÖVP Kärnten 2004–2009
  • Sicherheitssprecher der ÖVP 1991–1994
  • EU-Sicherheitsbeauftragter der ÖVP 1995–1996
  • EU-Sicherheitssprecher der ÖVP im Europäischen Parlament (EP) 1996–2009
  • Stellvertretender Delegationsleiter der ÖVP im EP 1999–2004
  • Koordinator der Europäischen Volkspartei im EP für innere Sicherheit und Justiz 1999–2004
  • Leiter der Delegation des EP für die Beziehungen zur Halbinsel Korea 2006–2009
  • Verkehrssprecher und Sicherheitssprecher der ÖVP im EP seit 2011

Beruflicher Werdegang

  • Professor der Pädagogischen Akademie, 1982
  • Gastvorträge an der Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien seit 2010
  • Forschungsaufträge an der Universität Klagenfurt und für das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung seit 1982
  • Unternehmensberater 2009–2011
  • Chairman, Stability Pact Initiative Against Organized Crime 2004–2006
  • EU-Beauftragter des Landesschulrates für Kärnten 1994–1996
  • Kommunikations- und Managementtrainer 1982
  • Professor für Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule in Klagenfurt 1982–2009
  • Lehrer für Didaktik an der Pädagogischen Akademie in Klagenfurt 1974–1982
  • Volks- und Hauptschullehrer 1967–1982

Bildungsweg

  • Unternehmensberaterbefähigung seit 2009
  • Studium der Pädagogik an der Universität Klagenfurt (Mag. phil., Dr. phil.) 1977–1982
  • Lehrerbildungsanstalt (Lehramt für Hauptschulen: Mathematik, Leibesübungen, Geographie und Wirtschaftskunde) 1964–1967
  • Humanistisches Gymnasium, Expositur Tanzenberg 1959–1964
  • Missionsprivatgymnasium Expositur Lieserhofen 1958–1959
  • Volksschule 1954–1958
  • Präsenzdienst 1967–1968

Ehrenzeichen

GrGE
Stand: 30.06.2014
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.