X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Lois Weinberger, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Lois Weinberger

Überblick

Geb.: 22.06.1902, Markt Eisenstein/Zelezná Ruda (Böhmen)
Verst.: 17.03.1961, Wien
Beruf: Privatangestellter

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (V.–VI. GP), ÖVP
    19.12.1945 – 18.03.1953
  • Bundesminister ohne Portefeuille im Bundeskanzleramt
    20.12.1945 – 11.01.1947
  • Unterstaatssekretär im Staatsamt für soziale Verwaltung
    27.04.1945 – 20.12.1945

Politische Funktionen

  • Mitglied des Bundeswirtschaftsrates 1935–1938
  • Bundesobmann des ÖAAB 1945–1960
  • Vizepräsident des ÖGB 1945–1946
  • Bundesparteiobmann-Stellvertreter der ÖVP 1945–1960
  • Mitglied des Wiener Gemeinderates und Abgeordneter zum Wiener Landtag 1945–1961
  • Amtsführender Stadtrat 1946–1959
  • Vizebürgermeister und Landeshauptmann-Stellvertreter von Wien 1946–1959
  • Landesparteiobmann der ÖVP Wien

Beruflicher Werdegang

  • Handelsvertreter dann Verkaufsleiter in der Stahlbüromöbelbranche 1940
  • Außenbeamter der Ostmark-Versicherungs AG 1939
  • arbeitslos 1938
  • Verschiedene berufliche Anstellungen in der Privatwirtschaft

Bildungsweg

  • Studium der Staats- und Wirtschaftswissenschaften (6 Semester, Werkstudent)
  • Matura 1924
  • Gymnasium
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafen: 1944 Haft, KZ Mauthausen.