Suche

Seite 'Kurzbiografie Alduleanu' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Alduleanu, Ioan Ritter v. (1864)

geb. 00.00.1821 Unter-Moetz/Alsómoécs/Moieciu, Komitat Fogaras, Siebenbürgen

gest. 10.05.1871 Pest (seit 1872 Budapest), Ungarn

griech.-orth.

Vater: Nicolae A. († 1831), Pfarrer

verh. 1847 Elena Sandru, 2 Söhne, 1 Tochter (alle † vor 1871)

Volksschule in Kronstadt/Brassó/Braşov; Gymnasium in Kronstadt und Hermannstadt/Nagyszeben/Sibiu; Philosophische Jahrgänge am Kollegium der Franziskaner in Fogaras/Făgăraş; bis 1843 Studium Rechtswissenschaft in Marosvásárhely/Tărgu Mureş (alle Siebenbürgen)

1843 Kanzlist an der königlichen Gerichtstafel in Marosvásárhely; 1847 Advokat in Kronstadt; 1848 Notar des Komitats Fogaras; 1850 Gerichtsassessor in Karlsburg/Gyulafehérvár/Alba Iulia (Siebenbürgen); 1852 Kreisgerichtsrat in Fogaras, dann in Kronstadt; 1859 Präsident des Urbarialgerichts in Kronstadt; 1861 Rat am siebenbürgischen Gubernium in Klausenburg/Kolozsvár/Cluj (heute Cluj-Napoca); 1864 Vizepräsident der königlichen Gerichtstafel in Marosvásárhely; 1867 Ministerialrat im ungarischen Justizministerium; 1869 Richter am ungarischen Obersten Gerichtshof

1863-1865 siebenbürgischer Landtag (Vizepräsident)

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1863-1865

I. Legislaturperiode (I.) 20.10.1863-15.02.1864 (Erlöschen des Mandats bei Zusammentritt des neuen Landtags)

I. Legislaturperiode (II.) 12.11.1864-20.09.1865 (wieder gewählt)

Siebenbürgen

Lit.: Wurzbach; Predescu; SOEBL; Enciclopedia României; Familia (Budapest) v. 21.5.1871


Informationen zum Aufbau der Biografie