Suche

Seite 'Kurzbiografie Apfaltrer' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Apfaltrer, Otto Freiherr von Apfaltrern

geb. 06.04.1823 Lehenrotte, Gemeinde Türnitz, Bezirk Lilienfeld, Niederösterreich

gest. 15.09.1905 Graz, Steiermark

röm.-kath.

Vater: Wenzel Johann A. Frh. v. A. († 1844), Bergwerks-Administrator

verh. 1852 Anna v. Gianella († 1890), 1 Tochter, 2 Söhne

1833-1845 Adelskonvikt in Prag (Böhmen); Studium Rechtswissenschaft Universität Prag

seit 1846 im Justizdienst, Auskultant am Landrecht in Graz, 1850 Staatsanwalts-Substitut in Judenburg (heute Bezirk Murtal, Steiermark), nach 1852 in Graz; 1854 Ratssekretär am Landesgericht Graz; 1855 Ausscheiden aus dem Staatsdienst; Besitzer der Güter Kreuz/Križ, Münkendorf/Mekine, Neuthal/Špitalič und Altstein/Stari grad (heute alle Gemeinde Kamnik, Bezirk Stein/Kamnik, Krain); 1874-1876 Mitglied Staatsgerichtshof

1861-1895 Krainischer Landtag (1863-1867 Landesausschuss), 1889-1895 Landeshauptmann-Stellvertreter

Sonstiges: Bruder von Ivan, Vater von Otto Frh. v. Apfaltrer (1857-1920), 1901-1918 Mitglied des Krainischen Landtags; Schwiegervater von Leopold Frh. v. Liechtenberg (1853-1916), 1884-1916 Mitglied des Krainischen Landtags (1897-1916 Landeshauptmann-Stellvertreter)

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1873-1874

V. Legislaturperiode 04.11.1873-01.08.1874 (Rücktritt wegen Rückzug aus dem politischen Leben)

Krain, Großgrundbesitz

Klubmitgliedschaft: Klub des Zentrums [Verfassungstreuer Großgrundbesitz]

Mitglied des Herrenhauses 02.10.1876 (auf Lebenszeit)
Verfassungspartei

Lit.: Lanjus; Hahn 1879; Hahn 1885; PJB; AVA, Justizministerium K. 2960


Informationen zum Aufbau der Biografie