Suche

Seite 'Kurzbiografie Clam-Martinic' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Clam-Martinic, Heinrich Karl Graf

geb. 01.01.1863 Wien

gest. 07.03.1932 Burg Clam, Spärken (heute Sperken), Gemeinde Klam (sic!), Bezirk Perg, Oberösterreich

röm.-kath.

Vater: Richard Graf C.-M. († 1891), Gutsbesitzer

verh. 1895 Anna Maria Gräfin Abensperg-Traun, keine Kinder, 1921 Adoption eines Neffen

1881 Matura als Externist am akademischen Gymnasium in Prag (Böhmen); 1881-1886 Studium Rechtswissenschaft Universität, seit 1882 tschechische Universität Prag und 1886-1887 Universität Innsbruck (Tirol) ohne Abschluss

seit 1887 Besitzer der Güter Clam etc. (Oberösterr.), seit 1891 auch der Familiengüter Smečno (Bezirk Schlan/Slaný) etc. (Böhmen); Reserveoffizier, im Weltkrieg zunächst Ordonnanzoffizier, Oktober 1914 Rittmeister, 1915 Kompaniekommandant; 31.10.-20.12.1916 Ackerbauminister; 20.12.1916-23.6.1917 Ministerpräsident und bis 1.6.1917 Leiter des Ackerbauministeriums; Jänner 1917 Major, Juni 1917 Oberst; Juli 1917-Oktober 1918 Militärgouverneur von Montenegro, April 1918 Generalmajor; seit der Gründung 1898-1916 Präsident der Česká průmyslová banka (Böhmische Industrial-Bank) in Prag

1921-1932 Präsident der Vereinigung katholischer Edelleute Österreichs

Sonstiges: Verleihung der erblichen Reichsratswürde; Sohn von Richard, Neffe von Heinrich Jaroslav, Bruder von Gottfried Graf Clam-Martinic; Schwiegersohn von Otto, Schwager von Karl Graf Abensperg-Traun

Mitglied des Herrenhauses 15.12.1902 (auf Lebenszeit, seit 14.06.1907 erblich)
Gruppe der Rechten (1909 Exekutivkomitee, 28.12.1913-31.10.1916 Obmann, 1918 Exekutivkomitee)

Lit.: ÖBL; NDB; Biografický slovník českých zemí; Höglinger, Clam-Martinic; Lebensaft/Mentschl; KA, Qualifikationslisten K. 366


Informationen zum Aufbau der Biografie