X

Seite 'Kurzbiografie Coudenhove' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Coudenhove, Franz Karl Graf

geb. 19.02.1825 Wien

gest. 16.06.1893 Ottensheim, Bezirk Urfahr, Oberösterreich

röm.-kath.

Vater: Franz Ludwig Graf C. († 1851), Feldmarschalleutnant

verh. 1857 Marie v. Kalergi († 1877), 4 Söhne (1 † jung), 2 Töchter

seit 1834 Akademisches Gymnasium in Wien; 1839-1841 Theresianum in Wien

von ca. 1848-1857 Offizier, zuletzt Hauptmann; bereits 1849 Wechsel in den diplomatischen Dienst, zunächst in Verwendung bei der Internuntiatur in Konstantinopel (heute Istanbul), 1853 bei der Gesandtschaft in Dresden, 1857 Legationssekretär; 1858 Legationssekretär in Rom, 1859 in Brüssel; 1862 außer Dienst; 1863 Besitzer des Guts Ottensheim und seit 1864 der Güter Ronsperg/Ronšperk (heute Poběžovice) und Stockau/Pivoň (heute Gemeinde Mnichov; beide Bezirk Bischofteinitz/Horšův Týn, heute Horšovský Týn, Böhmen)

1871 oberösterr. Landtag

Mitglied des Herrenhauses 16.01.1881 (auf Lebenszeit)
Mittelpartei

Lit.: Hahn 1885; Hahn 1891; PJB; OÖ-Biografien; Slapnicka, Oberösterreich; Taufmatriken Wien-Feldsuperiorat


Informationen zum Aufbau der Biografie