X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Kurzbiografie Gołuchowski' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Gołuchowski, Agenor Graf

geb. 25.03.1849 Lemberg, Galizien

gest. 28.03.1921 Lemberg, Galizien

röm.-kath.

Vater: Agenor Graf G. († 1875), Herrschaftsbesitzer, Statthalter, Staatsminister

verh. 1885 Anne Napoleone Prinzessin Murat, 3 Söhne, 1 Tochter

Gymnasium in Lemberg als Privatist; Studium Rechtswissenschaft Universitäten Wien und Lemberg

seit 1875 Besitzer des Fideikommisses Skała (Podolska) (Bezirk Borszczów) etc. (Galizien), Verwaltung der Güter durch seinen Bruder Adam; seit 1870 im diplomatischen Dienst, 1871 Gesandtschaftsattaché in Berlin; 1874 Legationssekretär in Paris; 1878 Hof- und Ministerialsekretär im Außenministerium; 1879 Legationsrat in Paris; 1887 Gesandter in Bukarest; 1894 in Disposition; 16.5.1895-24.10.1906 Außenminister, 14.7.-24.7.1903 auch Leiter des gemeinsamen Finanzministeriums

Sonstiges: Sohn von Agenor (1812-1875), Bruder von Adam Graf Gołuchowski; Schwager von Henryk Graf Starzeński; Vater von Wojciech Graf Gołuchowski (1888-1960), 1928-1930 Mitglied des polnischen Sejm, 1935-1940 des Senats

Mitglied des Herrenhauses 11.10.1875 (erblich)
Mittelpartei

Lit.: ÖBL; PSB; PAB; Kolmer Herrenhaus; Hahn 1891; Hecht, Goluchowski; Górski, Podolacy


Informationen zum Aufbau der Biografie