X

Seite 'Kurzbiografie Mach' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Mach, Ernst Dr. phil.

geb. 18.02.1838 Chirlitz/Chrlice (heute Stadt Brünn), Bezirk Brünn, Mähren

gest. 19.02.1916 Vaterstetten, Gemeinde Parsdorf (heute Gemeinde Vaterstetten), Bayern

röm.-kath.

Vater: Johann M. († 1879), Erzieher, später Landwirt

verh. 1867 Luise (Ludovica) Marussig, 4 Söhne (1 † 1894), 1 Tochter

Privatunterricht durch den Vater; 1847-1848 Stiftsgymnasium Seitenstetten (Bezirk Amstetten, Niederösterr.), darauf wieder Unterricht durch den Vater; 1851-1853 auch Lehre als Kunsttischler; 1853-1855 Piaristen-Gymnasium in Kremsier/Kroměříž (Mähren); 1855-1860 Studium Philosophie (Physik und Mathematik) Universität Wien; 1860 Dr. phil. Wien

1861 Privatdozent für Physik Universität Wien; 1864 o. Professor für Mathematik, 1866 für Physik Universität Graz (Steiermark); 1867 o. Professor für Experimentalphysik Universität, seit 1882 deutsche Universität Prag (1879-1880, 1883-1884 Rektor); 1895 o. Professor für Philosophie Universität Wien; seit einem Schlaganfall 1898 keine Abhaltung von Lehrveranstaltungen, 1901 in Ruhe

1867 korresp., 1880 wirkl. Mitglied, 1897-1898 Sekretär der mathem.-naturwiss. Klasse der Akademie der Wissenschaften in Wien; 1867 ao., 1871-1884 o. Mitglied der böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften in Prag; 1872-1875 Vizepräsident des Naturhistorischen Vereins "Lotos" in Prag; 1891 wirkl., 1895 korresp. Mitglied der Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen

1879-1880, 1883-1884 böhmischer Landtag

Mitglied des Herrenhauses 13.04.1901 (auf Lebenszeit)
Verfassungspartei

Lit.: ÖBL; NDB; BLBL; DBA; Wien-Lexikon; Angetter/Seidl


Informationen zum Aufbau der Biografie