9.17.59

Abgeordneter Dr. Walter Rosenkranz (FPÖ) (zur Geschäftsbehandlung): Herr Prä­sident! Zur Geschäftsbehandlung: Darauf, was Herr Klubobmann Schieder gemeint hat, kann ich nur eines antworten: Selbstverständlich muss in der Präsidiale über diese Sitzung vom Montag, über die Dinge, die hier behauptet werden, gesprochen werden. Bezeichnend war meiner Meinung nach ja auch, dass Herr Schieder den Umgang der Abgeordneten untereinander und den Umgang der Regierungsmitglieder mit Abge­ordneten angesprochen hat, aber dabei den Umgang von Abgeordneten mit Regie­rungsmitgliedern geflissentlich ausgelassen hat.

Aus meiner Sicht war es unerhört, was sich der Innenminister der Republik hier von der SPÖ und von anderen anhören musste. (Beifall bei der FPÖ und bei Abgeordneten der ÖVP.) Ich kann nur eines zur Geschäftsbehandlung sagen: Liebe Genossinnen und Genossen, wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück! (Beifall bei der FPÖ und bei Abgeordneten der ÖVP. – Zwischenruf des Abg. Krainer. – Zwischenrufe bei der FPÖ. – Abg. Krainer: ... den brauchst du nicht beschmutzen!)

9.18

Präsident Mag. Wolfgang Sobotka: Zur Geschäftsbehandlung: Bitte, Herr Kollege Scherak.