Nationalrat, XX.GP Stenographisches Protokoll 179. Sitzung / 184

damit zufrieden, daß möglichst viele Jackpots die Basis für das sportliche Tun unserer Jugend gewährleisten? Kann es das wirklich sein?

Herr Kopf hat schon ein bißchen Sorge, daß im Jahr 2002 jener Betrag, den das Gesetz in der dritten Etappe vorsieht, nicht erreicht wird. (Abg. Kopf: Jetzt nicht mehr!) Ich teile seine Sorge. (Abg. Kopf: Jetzt nicht mehr!)

Kollege Kopf! Du weißt so gut wie ich, daß die privaten Wettanbieter künftig auf diesem Sektor abräumen werden. Es ist zu befürchten, daß das Glücksspiel in jener Form, in der es jetzt den Sport fördert, vielleicht nicht in der Art expandieren kann, wie wir das in den letzten Jahren gewohnt gewesen sind.

Prinzipiell aber sei gesagt: Wir Freiheitlichen glauben, daß der Sport, daß die Gesundheit unserer Jugend nicht auf der Basis eines Glücksspiels fußen soll. Wir haben daher in diesem Entschließungsantrag, der nunmehr eingebracht wird, gemeinsam eine Basis für den Sport der Zukunft vorgesehen, zu der auch das Ressort für Arbeit, Gesundheit und Soziales seinen Beitrag zu leisten hätte.

Am 19. September 1997 hat der Nationalrat mit einem Fünf-Parteien-Entschließungsantrag einhellig die Bundesregierung aufgefordert, die Anliegen des Sports im Rahmen aller Ressorts zu fördern. In Fortführung, Erweiterung und Präzisierung dieser Bemühungen wird daher folgender Antrag eingebracht:

Entschließungsantrag

der Abgeordneten Dr. Udo Grollitsch, Arnold Grabner und Karlheinz Kopf betreffend umfassende Sportpolitik

Der Nationalrat wolle beschließen:

"Die Bundesregierung wird ersucht, Anliegen des Sports im Rahmen aller Ressorts bestmöglich zu berücksichtigen; insbesondere wird

die Frau Bundesministerin für Arbeit, Gesundheit und Soziales ersucht, die regelmäßige Ausübung von Bewegungssport als Maßnahme der Gesundheitsvorsorge besonders zu forcieren und hiefür budgetär Vorsorge zu treffen;

die Frau Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten ersucht, die Kernbereiche der motorischen Entwicklung unserer Jugend durch fachgerechte, im Umfang ausreichende Leibeserziehung in allen Schulbereichen sicherzustellen, eine entsprechende Anzahl ausgebildeter Fachkräfte für den Sportunterricht an Schulen zur Verfügung zu stellen und eine verstärkte Kooperation zwischen Schulsport und außerschulischem Sport aktiv zu fördern"  gemeint ist hier in erster Linie, daß der Fachsportunterricht auch in der Grundschule, in der Volksschule, aber auch in der berufsbildenden Schule und in der Berufsschule in der jetzigen Form wenigstens verstärkt eingeführt wird ;

"der Bundesminister für wirtschaftliche Angelegenheiten ersucht, den Sport entsprechend seiner Bedeutung für Tourismus und Wirtschaft durch geeignete Initiativen im In- und Ausland zu fördern;

der Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr ersucht, die Ergebnisse sportwissenschaftlicher Untersuchungen an den Universitäten dem schulischen und außerschulischen Sport unmittelbar zugänglich zu machen,

dem freiwilligen Sport an Österreichs Universitäten eine neue gesetzliche Basis zu geben;

der Bundeskanzler ersucht, eine Verankerung des Sports in den EU-Verträgen mit aller Kraft voranzutreiben, alle Maßnahmen zu ergreifen, und dem Sport auch auf internationaler Ebene seine Autonomie zu belassen und das Subsidiaritätsprinzip zu gewährleisten,


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite