LETZTES UPDATE: 17.07.2017; 14:10
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Ein buntes Parlament?

In den Plänen Theophil Hansens zur Außengestaltung des Parlamentsgebäudes fanden sich bemerkenswerte Gestaltungselemente, welche jedoch – auch aus Kostengründen – nicht realisiert wurden. So wollte der Architekt das Parlament in Anlehnung an antike griechische Tempel polychrom, also mehrfarbig, gestalten.

Das zur Zeit des Parlamentsbaus noch oft herrschende Vorurteil gegen die Polychromie, das diese als "urvölkerhafte", wenn nicht sogar "barbarische" Kunstweise betrachtete, beeinflusste wohl auch das Baukomitee.

Dieses tat den Vorschlag der Mehrfarbigkeit als Eigensinn des Architekten ab und gestattete ihm lediglich, Proben anzufertigen. Diese Proben – die eine an der linken Ecke der Fassade des Parlamentsgebäudes, die andere an der Ecke Reichsratsstraße/Schmerlingplatz – zeugen noch heute von Hansens Konzept.