LETZTES UPDATE: 17.07.2017; 14:12
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Räumlichkeiten für Ausschüsse

Neben den großen Sitzungssälen sind im Parlamentsgebäude mehrere Beratungslokale für die Tätigkeit der Ausschüsse und Unterausschüsse eingerichtet. Im Parlament gibt es acht sogenannte Ausschusslokale, in denen die Ausschusssitzungen der Mitglieder des National- und Bundesrates abgehalten werden. Von diesen ist nur noch die Hälfte zum Teil im Originalzustand erhalten.

In den Lokalen II (im Bild) und III kann man zum Beispiel noch die ursprüngliche Decke, die nach den Plänen des Architekten Theophil Hansen gefertigt wurde, bestaunen. Auch die Lokale I und VI sind teilweise unverändert geblieben, auch wenn im Laufe der Jahre immer wieder Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden mussten.

Die Luster in den Ausschusslokalen wurden eigens für das Parlamentsgebäude von einer darauf spezialisierten Firma in Böhmen gefertigt und sind nach wie vor im Original zu bewundern.

Wie andere Teile des Parlaments haben auch einige Ausschusslokale "Narben" aus dem Zweiten Weltkrieg davongetragen. Die Lokale IV, V, VII und VIII mussten deshalb neu aufgebaut werden. Ob sich ein Ausschusslokal noch im Originalzustand befindet oder neu aufgebaut wurde, kann man an den Stuccolustro-Verzierungen der einzelnen Räume erkennen. Die original erhaltenen Lokale besitzen im Vergleich zu den wieder aufgebauten Ausschusslokalen einen Stuccolustro, der mit Malereien verziert ist.

Das Lokal I ist dem Namen nach ein "normales" Ausschusslokal. Es hat sich aber im Laufe der Zeit so eingebürgert, dass dort die Mitglieder der Bundesregierung tagen. Deshalb wird es auch als "Ministerratszimmer" bezeichnet.

Zweimal im Jahr werden in den Räumen Werke von KünstlerInnen präsentiert, die heute in Österreich leben und mit ihrer Arbeit die Kunst unserer Zeit entscheidend mitprägen.