X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite '63341/EU XXVI.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-255/19; Vorabentscheidungsersuchen des Vereinigten Königreichs; Auslegung der Richtlinie 2004/83/EG (Anerkennungsrichtlinie); Schutzbegriff des Art. 2 Buchst. e und Art. 11 Abs. 1 Buchst. e der Anerkennungsrichtlinie; Prüfungsumfang und... (63341/EU XXVI.GP)

  • EGH: RS C-255/19 LIMITE
  • 30.04.2019
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-255/19; Vorabentscheidungsersuchen des Vereinigten Königreichs; Auslegung der Richtlinie 2004/83/EG (Anerkennungsrichtlinie); Schutzbegriff des Art. 2 Buchst. e und Art. 11 Abs. 1 Buchst. e der Anerkennungsrichtlinie; Prüfungsumfang und Prüfungskriterien bei der Beurteilung der Frage, ob eine begründete Furcht vor Verfolgung vorliegt und ob ein Schutz vor einer solchen Verfolgung geboten wird; Beurteilung der Wirksamkeit oder der Verfügbarkeit des Schutzes allein anhand der Schutzmaßnahmen/-funktionen staatlicher Akteure oder auch anhand der Schutzmaßnahmen/-funktionen privater zivilgesellschaftlicher Akteure; Frage, ob in Bezug auf die Prüfung des Vorliegens begründeter Furcht vor Verfolgung und beim Grundsatz der ersatzweisen Bereitstellung von Schutz dieselben Kriterien anzuwenden sind; gebotener Schutzstandard des Heimatstaates; Vorlage

Erstellt am 30.04.2019

Eingelangt am 03.05.2019, Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz (BMVRDJ-VA.C-255/19/0001-V 6/2019)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-255/19