X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite '75430/EU XXVI.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-487/19; polnisches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung von Art. 2, Art. 6 Abs. 1 und 3 sowie Art. 19 Abs. 1 Unterabs. 2 EUV iVm Art. 47 der Grundrechtecharta sowie Art. 267 AEUV; Berufung einer Person in ein Richteramt, obwohl gegen den... (75430/EU XXVI.GP)

  • EGH: RS C-487/19 LIMITE
  • 17.09.2019
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-487/19; polnisches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung von Art. 2, Art. 6 Abs. 1 und 3 sowie Art. 19 Abs. 1 Unterabs. 2 EUV iVm Art. 47 der Grundrechtecharta sowie Art. 267 AEUV; Berufung einer Person in ein Richteramt, obwohl gegen den Ernennungsvorschlag (Beschluss des Landesjustizrats) ein Rechtsbehelf eingelegt und die Vollziehung dieses Beschlusses ausgesetzt worden war; Frage, ob ein Gericht – das mit einem Einzelrichter besetzt ist, der unter diesen Umständen ernannt wurde – ein unabhängiges, unparteiisches und zuvor durch Gesetz errichtetes Gericht iSd Unionsrechts darstellt; Vorlage; Mitteilung über die Ablehnung des Antrags über die Anwendung des beschleunigten Verfahrens

Erstellt am 17.09.2019

Eingelangt am 19.09.2019, Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz (BMVRDJ-VA.C-487/19/0001-V 6/2019)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-487/19