X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite '28801/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-300/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art. 3 Abs. 2 Buchst. a der SUP-RL 2001/42/EG; SUP-Pflicht; Frage der Erforderlichkeit eines Projektbezugs; Vorliegen eines Rahmens für die künftige Genehmigung von in den Anhängen I... (28801/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-300/20 LIMITE
  • 10.08.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-300/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art. 3 Abs. 2 Buchst. a der SUP-RL 2001/42/EG; SUP-Pflicht; Frage der Erforderlichkeit eines Projektbezugs; Vorliegen eines Rahmens für die künftige Genehmigung von in den Anhängen I und II der UVP-RL 2001/92/EU aufgeführter Projekte aufgrund einer Natur- und Landschaftsschutzverordnung, die allgemeine Verbotstatbestände mit Befreiungsmöglichkeit sowie Erlaubnispflichten ohne spezifischen Bezug zu Projekten der Anhänge zur UVP-Richtlinie vorsieht; Vorliegen von Plänen und Programmen in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Bodennutzung etc., wenn diese gerade auf die Festlegung eines Referenzrahmens für einen oder mehrere dieser Sachbereiche zielen, oder bereits bei Vorliegen allgemeiner Verbotstatbestände und Erlaubnispflichten zum Natur- und Landschaftsschutz, die in Zulassungsverfahren für viele Vorhaben und Nutzungen zu prüfen sind und sich mittelbar auf diese Bereiche auswirken können; Auslegung des Art. 3 Abs. 4 der SUP-RL 2001/42/EG; Vorliegen eines Rahmens für die künftige Genehmigung von Projekten durch eine Natur- und Landschaftsschutzverordnung, die für abstrakt beschriebene Vorhaben und Maßnahmen im Schutzgebiet allgemeine Verbotstatbestände und Erlaubnispflichten bestimmt, wobei konkrete Projekte bei ihrem Erlass weder absehbar noch beabsichtigt sind; Vorlage

Erstellt am 10.08.2020

Eingelangt am 12.08.2020, Bundeskanzleramt (2020-0.510.194)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-300/20