LETZTES UPDATE: 18.03.2016; 11:16
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 281 vom 18.03.2016

Themenfelder:
Bildung
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Anträge/Universitäten

Neu im Wissenschaftsausschuss

FPÖ: Rechtsschutz auch für wissenschaftliche Arbeiten

Wien (PK) – Die FPÖ tritt für eine Änderung im Universitätsgesetz 2002 (UG) ein, die Rechtsschutz auch für die Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten schafft. FPÖ-Wissenschaftssprecher Andreas Karlsböck weist darauf hin, dass laut §79 UG zwar die Möglichkeit besteht, die Aufhebung einer negativ beurteilten Prüfung zu beantragen, wenn die Durchführung der Prüfung schwere Mängel aufweist. Für die Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten gelte das jedoch laut einem aktuellen Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofs nicht. In einem Entschließungsantrag ( 1605/A(E)) verlangt Karlsböck daher die Ausweitung des Rechtsschutzes auch auf wissenschaftliche Arbeiten. (Schluss) sox