LETZTES UPDATE: 31.03.2016; 13:04
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 316 vom 31.03.2016

Themenfelder:
Gesundheit
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Anträge/Stammzellen

Neu im Gesundheitsausschuss

GÖG verantwortlich für Stammzellenregister und Evaluierung des Brustkrebs-Früherkennungsprogramms

Wien (PK) - Mit neuen Aufgaben betraut wird die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG), die nun u.a. auch für die Koordination und die Suche nach passenden StammzellenspenderInnen verantwortlich sein wird, wie einer Regierungsvorlage zu entnehmen ist ( 1013 d.B. ). Weiters soll die GÖG die laufende Evaluierung und Qualitätssicherung des im Jahr 2014 gestarteten Brustkrebs-Früherkennungsprogramms vornehmen. Da zur Durchführung pseudonymisierte Daten erforderlich sind, werden im Gesetzesentwurf die entsprechenden datenschutzrechtlichen Grundlagen geschaffen.

Für Menschen, die an bestimmten Erkrankungen des Blutes (z.B. Leukämie) leiden, ist die Stammzellentransplantation oft die einzig erfolgversprechende Therapie. Um eine optimale Behandlung der PatientInnen zu gewährleisten, müssen passende SpenderInnen so rasch wie möglich gefunden werden, heißt es im Entwurf. Im Jahr 2014 war diese Suche in 515 Fällen erfolgreich, was – gemessen an den Anfragen - einer Quote von 80 % entspricht. Diese wichtige Aufgabe, die bisher vom Österreichischen Stammzellenregister übernommen wurde, soll nun an die GÖG übergeführt und somit in die Verantwortung der öffentlichen Hand gelegt werden. (Schluss) sue