LETZTES UPDATE: 05.10.2016; 15:10
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 953 vom 16.09.2016

Themenfelder:
Parlamentarismus/Außenpolitik
Format:
Parlament international
Stichworte:
Parlament/Europarat/OSZE/Straßburg/Lindner/Bures

Lindner: Europarat muss europäische Zivilgesellschaft stärken um Diskriminierung zu überwinden

Konferenz der ParlamentspräsidentInnen des Europarats vom 15.-16. September in Straßburg

Wien/Straßburg (PK) – Die Mobilisierung der europäischen Parlamente gegen Hass und Rassismus war neben Fragen der Migration, Flüchtlingsbewegungen und Demokratie eines der zentralen Themen der Konferenz der ParlamentspräsidentInnen der Mitgliedsstaaten des Europarates am 15. und 16. September in Straßburg. Gemeinsam mit Nationalratspräsidentin Doris Bures, der Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung (PV) der OSZE, NR-Abgeordneter Christine Muttonen und EP-Vizepräsidentin Ulrike Lunacek nahm an diesem Treffen auch Bundesratspräsident Mario Lindner teil.

In einem Beitrag zur Debatte um Hass im Internet betonte Lindner die Wichtigkeit der Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements um Ausgrenzung und Diskriminierung zu überwinden. Gesetze und Verbote seien zum Schutz der Opfer von Diskriminierungen wichtig, gleichzeitig brauche es aber auch ein klares Bekenntnis zur gelebten Zivilcourage.

"Denn das, was wir über Gesetze nicht verbieten wollen und können, ohne die Meinungsfreiheit einzuschränken, das müssen engagierte Menschen aufgreifen. Indem sie ihre Mitbürger zum Nachdenken, Diskutieren und Handeln auffordern. Indem sie Hasspostings nicht unkommentiert und Opfer von Mobbing und Diskriminierung unterstützen", betonte Lindner in seinem Debattenbeitrag. Der Europarat habe mit Initiativen wie dem "No Hate Movement", das auch vom österreichischen Parlament mitgetragen wird, schon viele Aktionen in diese Richtung gesetzt. Auf diesen Erfolgsbeispielen müssen sowohl Politik, als auch besonders die europäischen Parlamente aufbauen. Das Ziel müsse ein breites Netzwerk engagierter Bürgerinnen und Bürger in ganz Europa sein, die eine neue politische Kultur abseits von Diskriminierung und Intoleranz etablieren, so Lindner. (Schluss) red

HINWEIS: Fotos finden Sie auf der Website des Parlaments unter www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/ARCHIV

Weitere Informationen und Fotos von der Konferenz finden Sie unter http://website-pace.net/en_GB/web/apce/presidents-conference