LETZTES UPDATE: 27.09.2016; 10:34
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 991 vom 27.09.2016

Themenfelder:
Außenpolitik/Parlament allgemein
Format:
Parlament international
Stichworte:
Parlament/Besuch/Bures/Israel/Prammer

Bures enthüllte Gedenktafel für Barbara Prammer in Israel

Nationalratspräsidentin beendet heute ihren offiziellen Besuch in Israel

Wien/Rechovot - (PK) Nationalratspräsidentin Doris Bures enthüllte heute in Israel eine Gedenktafel für die 2014 verstorbene Nationalratspräsidentin Barbara Prammer. Die Tafel an einer Schule in Rechovot wurde von der Frauenorganisation WIZO (Women's International Zionist Organisation) organisiert, der Prammer in ihrer Amtszeit sehr verbunden war.

Bures würdigte in diesem Zusammenhang die karitative Tätigkeit von WIZO, die ganz im Sinne ihrer Vorgängerin sei, so Bures. "Barbara Prammer hat eine solidarische und soziale Gesellschaft als wichtiges Fundament für die Demokratie angesehen", sagte Bures. "Barbara war großartig. Als Politikerin, als Sozialdemokratin und als Mensch. Sie hat viel erreicht und auch vieles für uns auf den Weg gebracht. Mit ihrem politischen Credo wird Sie uns in steter Erinnerung bleiben: engagiertes und konsequentes Eintreten für soziale Gerechtigkeit, dort anzusetzen, wo es die Schwächeren stützt." Die Projekte von WIZO würden dort eingreifen, wo es diesen Ausgleich noch braucht, und damit einen Beitrag zur Gerechtigkeit leisten, betonte Bures.

Ein besonderer Programmschwerpunkt des Besuchs von Nationalratspräsidentin Doris Bures in Israel war der Wissenschafts- und Forschungsbereich. Das High Tech-Land Israel nimmt seit vielen Jahren eine herausragende internationale Stellung in der Grundlagenforschung ein. Am letzten Tag ihres Aufenthalts besichtigt die Nationalratspräsidentin daher eine der prestigeträchtigsten Forschungseinrichtungen der Welt, das Weizmann-Institut für Wissenschaften in Rechovot. Das multidisziplinäre Institut für naturwissenschaftliche Forschung und Ausbildung ist ein wichtiger Faktor der innovativen Forschung und Entwicklung des Mittelmeerstaates, vor allem im Bereich der Grundlagenforschung. Bereits vergangen Sonntag besuchte Bures das renommierte Technion, die Technische Universität Israel in Haifa. Die Nationalratspräsidentin beendet heute ihren fünftägigen offiziellen Besuch in Israel. (Schluss) red

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie auf der Website des Parlaments unter www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/ARCHIV.