LETZTES UPDATE: 16.03.2017; 17:58
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 294 vom 16.03.2017

Themenfelder:
Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Anträge/Tourismus

Neu im Tourismusausschuss

Team Stronach fordert klare Erkennbarkeit heimischer Qualitätsprodukte auf Speisekarten

Wien (PK) – KonsumentInnen und Gäste heimischer Gastronomiebetriebe sollen sicher sein, dass sie so beworbene Qualitätsprodukte österreichischer Herkunft auch tatsächlich erhalten und diese auf der Speisekarte nachvollziehbar ausgewiesen werden. Das fordert Leopold Steinbichler seitens des Team Stronach in einem Entschließungsantrag ( 2061/A(E)).

Die heimische Kulinarik ist ein Erfolgsfaktor für den Tourismus in Österreich, so Steinbichler im Antrag. Seit Jahren werde ein einheitliches Gütesiegel diskutiert, es herrsche aber nach wie vor Unsicherheit, woher die Lebensmittel stammen bzw. wo sie verarbeitet wurden. Trotz eines einstimmigen Nationalratsbeschlusses im Juli 2016 gelinge es in der Praxis nicht, die KonsumentInnen über die tatsächliche Landesherkunft der Lebensmittel zu informieren. Die "Verösterreichisierung" ausländischer Grundstoffe samt Quasiauslobung als österreichische Qualität müsse endlich ein Ende finden. Die auf der Speisekarte ausgewiesene Qualität müsse zu 100% stimmen, fordert Steinbichler eine Umsetzung der bereits beschlossenen Qualitätspartnerschaft für heimische Gastronomiebetriebe. (Schluss) mbu