LETZTES UPDATE: 30.03.2017; 12:09
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 362 vom 30.03.2017

Themenfelder:
Außenpolitik/Frauen/Gleichbehandlung
Format:
Parlament international
Stichworte:
Parlament/Besuch/Bures/Island

NR-Präsidentin Doris Bures mit Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen zu Arbeitsbesuch in Island

Bures: Arbeitsbesuch ist hervorragende Gelegenheit, Islands Modell der Geschlechtergerechtigkeit zu erkunden und zum Vorbild zu nehmen

Wien (PK) – Nationalratspräsidentin Doris Bures reist vom 5. bis zum 7. April für einen Arbeitsbesuch nach Island, wo sie unter anderem die isländische Parlamentspräsidentin Unnur Brá Konráðsdóttir zu bilateralen Gesprächen trifft. Weiters wird die Nationalratspräsidentin in Island Gespräche mit Staatspräsident Guðni Thorlacius Jóhannesson, Ministerpräsident Bjarni Benediktsson und Sozialminister Þorstein Víglundsson führen.

Im Fokus der Reise stehen die Themen Frauenpolitik und Geschlechtergerechtigkeit. An dem Arbeitsbesuch nehmen neben Bures auch die sechs Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen der Fraktionen im Parlament teil: die Vorsitzende des Gleichbehandlungsausschusses Gisela Wurm (S), Dorothea Schittenhelm (V), Carmen Schimanek (F), Aygül Berivan Aslan (G), Claudia Gamon (N) und Martina Schenk (T).

"Der Arbeitsbesuch in Island ist eine hervorragende Gelegenheit, Islands Modell der Geschlechtergerechtigkeit zu erkunden. Die Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen der sechs Fraktionen und ich werden uns erfolgsversprechende Ansätze zum Vorbild für gemeinsame Projekte im Parlament nehmen", so Nationalratspräsidentin Bures.

Auf dem Programm der Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen der Parlamentsfraktionen steht unter anderem die Teilnahme an einer isländischen Parlamentssitzung. Außerdem ein Zusammentreffen mit VertreterInnen des isländischen Komitees für Menschenrechte sowie mit der Delegation der Gleichbehandlungsbeauftragten des isländischen Parlaments und mit VertreterInnen von NGOs aus dem Bereich Gender Equality.

Island ist seit dem Jahr 2009 durchgehend an der Spitze des "Global Gender Gap Report Ranking", das Geschlechtergerechtigkeit misst und weltweit vergleicht. 2016 waren in Island zum Beispiel 48 Prozent aller Abgeordneten im Parlament Frauen und neunzig Prozent der Väter nutzen ihren gesetzlichen Karenzanspruch. Überdies sind in Island 83 Prozent der Frauen erwerbstätig. (Schluss) red