LETZTES UPDATE: 27.04.2017; 07:07
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 470 vom 25.04.2017

Themenfelder:
Parlament allgemein
Format:
Veranstaltungen
Stichworte:
Parlament/Veranstaltung/Rosthorn-Medaille/Kopf

Österreichisch–Chinesische Beziehungen: Rosthorn-Medaillen 2017 überreicht

Zweiter NR-Präsident Kopf: Auszeichnung hat bleibenden Charakter

Wien (PK) – Für besondere Verdienste um die Österreichisch–Chinesischen Beziehungen wurden heute auf Einladung des Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf und der Österreichisch-Chinesischen Gesellschaft (ÖGCF) im Parlament die Rosthorn-Medaillen 2017 überreicht. Sie gingen an den Leiter der Außenwirtschaft Austria Walter Koren, an den burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl, an den Vorstandsvorsitzenden der VAMED AG Ernst Wastler sowie an den Bereichsdirektor für Internationale Beziehungen der Stadt Wien a.D., Oskar Wawra.

Karlheinz Kopf betonte zur Begrüßung, dass sich die Rosthorn-Medaille für die Verdienste um die Österreichisch–Chinesischen Beziehungen als Auszeichnung etabliert habe und von bleibendem Charakter sei. Der Bogen für die Beiträge, die seine höchste Anerkennung haben, reiche von Förderungen der Beziehungen über Handelsverkehr bis hin zu völkerverbindenden und sozialen Bereichen.

Der chinesische Botschafter Li Xiaosi übermittelte im Rahmen der Verleihung im Abgeordneten-Sprechzimmer eine Grußbotschaft, in der er hervorhob, wie gut sich Wirtschaft und Kultur der beiden Länder ergänzen. Politisch, wirtschaftlich und sozial sei China nach wie vor sehr dynamisch, das bedeute große Chancen für die bilateralen Beziehungen. Auch in den Bereichen Kultur, Bildung und Tourismus sollten die freundschaftlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit noch weiter vertieft werden.

Die Laudatio hielt der Leiter des Österreichischen Instituts für China- und Südostasienforschung Gerd Kaminski. Der Zweite Nationalratspräsident verlieh gemeinsam mit dem Kuratoriums-Vorsitzenden der ÖGCF, Helmut Sohmen, die Medaillen und Urkunden. Anwesend waren auch hochrangige Persönlichkeiten der Politik wie etwa der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer, Bundesminister Hans Peter Doskozil, die VizepräsidentInnen des Bundesrats Ingrid Winkler und Ernst Gödl, Abgeordnete, Bundesräte und ehemalige MinisterInnen. Landeshauptmann Hans Niessl betonte in seinen Dankesworten, dass die Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten der beiden Länder auch in Zukunft eine sehr gute Grundlage für die Beziehungen und den Austausch bieten.

Der Namensgeber der Medaille, die seit 1986 an Personen oder Organisationen vergeben wird, ist Arthur von Rosthorn (1862-1945). Er war als Sinologe und Diplomat zentral am Aufbau der chinesisch-österreichischen Verständigung beteiligt. Die von der ÖGCF und vom Österreichischen Institut für China- und Südostasienforschung gestiftete Medaille wird von einem Kuratorium unter Vorsitz von Helmut Sohmen vergeben. (Schluss) mbu

HINWEIS: Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie auf der Website des Parlaments unter www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/ARCHIV.