LETZTES UPDATE: 27.05.2017; 14:40
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 624 vom 27.05.2017

Themenfelder:
Außenpolitik/EU/Parlament allgemein
Format:
Parlament international
Stichworte:
Nationalrat/Besuche/Bures/Spanien

Arbeitsbesuch von Nationalratspräsidentin Bures in Spanien im Zeichen exzellenter österreichisch-spanischer Beziehungen

Bures: Enge Kooperation nationaler Parlamente wird im Rahmen der europäischen Integration immer wichtiger

Wien/Madrid (PK) - Nationalratspräsidentin Doris Bures war am Donnerstag und Freitag für einen Arbeitsbesuch in Madrid, wo sie unter anderem die geschäftsführende Präsidentin des spanischen Parlaments, Maria Gloria Elizo Serrano, und den Bürgermeister von Valladolid, Oscar Puente, traf. Bures tauschte sich mit den beiden PolitikerInnen unter anderem über Herausforderungen für Parlamente und Regierungen in einem von politischen Brüchen geprägten Umfeld aus. Die Nationalratspräsidentin nutzte ihren Spanien-Aufenthalt darüber hinaus auch dafür, die österreichisch-spanischen Beziehungen auf parlamentarischer Ebene zu vertiefen.

"Die Parlamente Österreichs und Spaniens stehen zurzeit vor der Herausforderung, trotz instabiler Mehrheiten gute Ergebnisse für die Bürgerinnen und Bürger zu erzielen. Österreich und Spanien haben hervorragende Beziehungen, die eine exzellente Grundlage für Austausch und Zusammenarbeit im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich bilden. Der engen Kooperation nationaler Parlamente kommt im Rahmen der europäischen Integration eine immer höhere Bedeutung zu. Umso wichtiger ist es, dass Europas Parlamente bei allen bedeutenden Themen - wie zum Beispiel den Einsatz gegen Arbeitslosigkeit, und vor allem Jugendarbeitslosigkeit, in Europa und den richtigen Umgang mit globalen Migrationsbewegungen - gemeinsame Antworten suchen und finden", so die Nationalratspräsidentin.

Überdies hat sich Nationalratspräsidentin Bures mit Elizo Serrano und Puente über kommende Entwicklungen in der spanischen Innenpolitik, die österreichisch-spanischen Wirtschaftsbeziehungen und die Folgen des Brexits für die EU ausgetauscht. Weiters traf Bures bei einem Empfang in der Residenz der österreichischen Botschaft dutzende in Spanien lebende ÖsterreicherInnen und SpanierInnen mit österreichischen Wurzeln aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft sowie eine Vertreterin des Internationalen Mauthausen Komitees. (Schluss) red