LETZTES UPDATE: 01.06.2017; 14:59
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 647 vom 01.06.2017

Themenfelder:
Parlament allgemein
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/Kopf/Mock

Kopf "tief traurig" über das Ableben von Dr. Alois Mock

 

Wien (PK) - "Ich bin tief traurig über das Ableben des großen Österreichers Dr. Alois Mock. Als großer Staatsmann hat sich Dr. Mock nicht nur im Zusammenhang mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union sondern auch schon zuvor rund um den Fall des Eisernen Vorhangs und die Einigung Europas unerreichte Verdienste erworben. Dr. Mock hat sein ganzes politisches Handeln stets in aufopfernder Weise und ohne Rücksicht auf seine eigene Gesundheit ausschließlich dem Wohl der Republik Österreich gewidmet. Mein Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden Frau Edith Mock, die stets an seiner Seite war. Wir werden unserem hochgeschätzten Ehrenparteiobmann ein ehrendes Andenken bewahren." Dies erklärte der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf heute, Donnerstag.

Alois Mock hat entscheidende Meilensteine gesetzt für die Einigung Europas. Durch sein Engagement und sein konsequentes Eintreten für das europäische Friedensprojekt war Alois Mock die federführende Kraft beim Österreichischen Beitritt zur Europäischen Union.

Sein Handeln und seine Taten waren stets von dem Gedanken geprägt, dass Wohl Österreichs und Europas zu fördern.

Die Eindrücke, die beim Durchtrennen des Eisernen Vorhangs 1989 entstanden sind, gingen um die Welt und auch seine Vorreiterrolle bei der Konfliktbewältigung im zerfallenen Jugoslawien war bemerkenswert.

"Mit Alois Mock verlieren wir einen glühenden Europäer und einen herausragenden Sachpolitiker der das Gemeinwohl stets in den Mittelpunkt gerückt hat. Wir werden ihn stets in bester Erinnerung behalten", so Kopf abschließend. (Schluss) red