LETZTES UPDATE: 12.03.2018; 10:51
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 239 vom 12.03.2018

Themenfelder:
Forschung/Technologie
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Anträge

Neu im Forschungsausschuss

NEOS fordern deutlichere Schwerpunkte im Richtung Innovation Leadership

Wien (PK) – Österreich gelte zwar als "Strong Innovator", ein Aufrücken in die Gruppe der "Innovation Leader" zeichne sich aber nicht ab. Vielmehr falle man in internationalen Rankings tendenziell wieder zurück, zeigt sich NEOS-Forschungssprecherin Claudia Gamon unzufrieden. Angesichts der grundsätzlich hohen Forschungsquote in Österreich vermutet sie hinter diesem Trend eine zu geringe Effizienz des Mitteleinsatzes. Das neue Regierungsprogramm halte zwar am Ziel "Innovation Leader" fest, die Regierung müsse jedoch den Fokus der Maßnahmen der nächsten Jahre auf die Umsetzung einiger längst überfälliger Punkte richten, meint Gamon ( 132/A(E)). Gamon fordert daher die langfristige Stärkung und höhere Dotierung der kompetitiv vergebenen Mittel für die Grundlagenforschung, wobei aus ihrer Sicht insbesondere die Finanzierung des FWF abgesichert werden muss. Die angewandte Forschung müsse sich auf Technologien und Innovationen zur Erreichung der COP21-Ziele konzentrieren. Nicht zuletzt gelte es, die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen des Gründerbereichs zu stärken. (Schluss) sox