Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1564 vom 28.12.2018

Themenfelder:
EU
Format:
Parlament international
Stichworte:
EU/Schweden/Sobotka

Schwedischer Parlamentspräsident bei Nationalratspräsident Sobotka

Sobotka: Treffen soll Austausch und Abstimmung unter engen europäischen Partnern fördern

Wien (PK) – Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka trifft am 1. und 2. Jänner 2019 den schwedischen Parlamentspräsidenten Andreas Norlén zu Gesprächen in Wien. Hauptthemen der Unterredung sind die Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft und aktuelle europäische Themen, darunter die Heranführung der Westbalkan-Staaten an die EU und die Entwicklungen in der östlichen Nachbarschaft der Union.

Auch das Zukunftsthema Digitalisierung, das einen Schwerpunkt des Ratsvorsitzes Österreichs bildete, soll zur Sprache kommen. Schweden zählt zu den Vorzeigestaaten in diesem Bereich. "Aber auch Österreich braucht sich nicht zu verstecken, was die Digitalisierung betrifft", betont Sobotka. Ziel der Aussprache zwischen den beiden Parlamentspräsidenten zu digitalen Entwicklungen sei ein "gegenseitiges Voneinander-Lernen", sagt Sobotka.

Parlamentspräsident Norlén wird gemeinsam mit Sobotka das Neujahrskonzert besuchen. Am Abend des Neujahrstags wird Norlén mit Kunst-, Kultur-, Medien- und EU-Minister Gernot Blümel zusammentreffen. Am 2. Jänner, um 10 Uhr, empfängt Sobotka den schwedischen Gast im Palais Epstein und um 11 Uhr wird Norlén zu einer Aussprache mit Mitgliedern des Außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats sowie mit Mitgliedern der bilateralen parlamentarischen Gruppe Österreich-Schweden erwartet. (Schluss) red