Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 357 vom 03.04.2019

Themenfelder:
Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​​Anträge

Neu im Tourismusausschuss

SPÖ fordert Erhöhung des Budgets bei der Österreich Werbung

Wien (PK) – Mit knapp 150 Millionen Nächtigungen, 45 Millionen Ankünften und fast 500.000 in der Branche tätigen Menschen im Jahr 2018 ist der Tourismusbereich bzw. sind die Beherbergungs- und Gastbetriebe für die österreichische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt ein wesentlicher Faktor, wirft die SPÖ auf. Dementsprechend wichtig ist es aus Sicht der SozialdemokratInnen, dass der Tourismus und seine Betriebe auch im Bereich der Werbung für Österreich wettbewerbsfähig bleiben.

Allerdings sei bei der kompetenten und effizienten Partnerin Österreich Werbung aufgrund unterschiedlicher Ursachen das Budget in den letzten Jahren reduziert worden, was sich zunehmend negativ auswirken müsse, wie Maximilian Unterrainer (SPÖ) und seine FraktionskollegInnen in ihrem Antrag (694/A(E)) befürchten. Sie fordern daher die für Tourismus zuständige Ministerin auf, eine gesetzliche Regelung vorzulegen, mit der die nicht erfolgte Evaluierung des Budgets der Österreich Werbung finanziell abgefedert werden kann. Geht es nach der SPÖ, soll es in diesem Sinne zu einer einmaligen Zahlung in Höhe von 30% der Mitgliedsbeiträge, die von 2002 bis 2019 angefallen sind, sowie zu einer jährlichen Abgleichung der Inflationskosten ab 2020 kommen. (Schluss) mbu